Wie man die Putting-Distanz besser kontrolliert als die der Profis – Das Golf-Paradigma

Wie?
Als du das Ende deines strukturellen Wachstumszyklus erreicht hast, in deinen mittleren bis frühen 20ern für die meisten Menschen, und deine Arme und Beine hörten auf, in der Länge zu wachsen, ging das Gehirn durch, was höchstwahrscheinlich die letzte Re-Synchronisation war, die es für deine Arme und Beine brauchte, um zusammenzuarbeiten (oder besser noch, der Körper informierte das Gehirn über die Längenänderung und aufgrund der konstanten Geschwindigkeit, mit der jeder von einer angehobenen Position fiel; aufgrund der Schwerkraft wurde das Tempo neu kalibriert). Es ist nicht etwas, dessen Sie sich bewusst waren, aber was geschah, war, dass Ihr Gehirn berechnete, wie hoch Sie Ihren Arm anheben sollten, um ihn fallen zu lassen, und durch seine vertikale Position entlang der Seite Ihres Körpers ging Ihr Fuß auf den Boden. Die einzige erforderliche Berechnung war, wie hoch der Arm angehoben werden sollte, um dem des Beins zu entsprechen.
HINWEIS: Die Arme und Beine fallen mit einer konstanten Geschwindigkeit aufgrund dieser kleinen Sache, die als Schwerkraft bekannt ist.
SIDETRACK: Aus diesem Grund können Pre-Teen und Teens oft unkoordiniert erscheinen. Jugendliche in diesem Alter wachsen nicht immer konstant. Manchmal wachsen ihre Beine aus dem Rest ihres Körpers heraus (Arme eingeschlossen) und die Synchronisation der beiden wird gestört, bis das Gehirn das Timing neu konfiguriert und sie neu synchronisiert. Kinder, die einst sehr koordiniert waren, scheinen nicht in der Lage zu sein zu gehen, da sie ständig stolpern oder stolpern. Es ist die Koordination der oberen Gliedmaßen mit den unteren Gliedmaßen, die das Problem darstellt, und sobald das Timing wiederhergestellt ist, kehrt ihre Koordination zurück.
Was hat das mit meinem Putting zu tun?
Fragen Sie fast jeden: ‚Wer hat eine schlechte Abstandskontrolle?‘ und die meisten werden mit ‚Es ist nicht schlecht‘ antworten. Wenn ich jemandem diese Frage stelle, werfe ich ihm oft einen Ball zu und bitte ihn, ihn zurückzuwerfen, was sie unbedingt tun und mich oft in die Hände um meinen Mittelteil oder sehr nahe daran schlagen. Jedes Mal, wenn wir dies tun, mache ich ein paar Schritte zurück und wiederhole diesen Vorgang und jedes Mal, wenn sie den Ball in meinen Mittelteil werfen. Warum ist es so einfach, einen Ball in diesen unterschiedlichen Entfernungen zu werfen, aber es scheint so schwierig, ihn in unterschiedliche Entfernungen zu bringen? Denn wenn Sie einen Ball werfen, ruht der Ball in Ihrer Hand, bevor Sie ihn werfen. Wenn Sie putten, tun Sie dies mit einem Schläger, im Wesentlichen einem Hebel, und wenn dieser Hebel die falsche Länge hat, wird er die natürliche Tendenz Ihres Körpers, zu bestimmen, wie hoch er Ihren Arm heben soll, erheblich beeinträchtigen, so dass er dies beim Fallen mit genügend Energie tut, um den Ball in den richtigen Abstand zum Loch zu treiben. Wenn ein Putter die richtige Länge hat, wird das Lernen für Anfänger viel schneller und fortgeschrittene Spieler beginnen, ihre Distanz so weit zu kontrollieren, dass sie routinemäßig die ideale Geschwindigkeit von 1rps-4rps erreichen können, die ich in ‚Putting: Distance Control‘ besprochen habe.
Wie oben erwähnt, wurde Ihre natürliche Trittfrequenz bestimmt, als Ihr Körper Ihr Gehirn über einen längeren Hebel (Ihren Arm oder Ihr Bein) informierte und Ihr Gehirn herausfand, wie hoch dieser Hebel angehoben werden sollte. Das gleiche gilt, ob Sie einen Ball werfen oder putten, insofern Sie nur verstehen müssen, wie weit Sie Ihren Arm heben und die Schwerkraft von dort nehmen lassen müssen (alles geschieht unterbewusst und gedankenfrei). Es wird nichts extra hinzugefügt. Du musst nicht: nimm es halb so weit zurück, wie du folgst, zwinge die Beschleunigung zum Aufprall oder irgendetwas anderes (das sind alles bewusste Anstrengungen). Alles, was Sie tun müssen, ist, Arm und Putter wieder auf den Ball fallen zu lassen. Da Ihr Körper und Ihr Gehirn so gut synchronisiert sind, ist die korrekte Länge des Putters unerlässlich, wenn diese Synchronisation aufrechterhalten werden soll. Wenn ein Putter zu kurz ist, erreichen die Hände ihre Zielposition, bevor das Gehirn sie vorwegnimmt, und während des gesamten restlichen Schlags; vom oberen Ende des Schlags bis zum Aufprall und das Timing des Vorwärtsschlags wird gestört. Wenn der Putter zu lang ist, erreicht die Hand ihre Zielposition nicht in der Zeit, die das Gehirn erwartet (die Hand erreicht ihren vorgegebenen Zielpunkt zu spät, da sie auf die zusätzliche Länge des Putters reagiert), und infolgedessen wird das Timing gestört. Selbst wenn Sie jeden Tag üben, wenn der Putter um bis zu ½ „ausgeschaltet ist, ist Ihre Fähigkeit, die Entfernung zu kontrollieren, fehlerhaft. Viele sagen: ‚Ich war mein ganzes Leben lang ein _______ und habe ein großartiges Timing und eine gute Augen-Hand-Koordination. Und ich bin nicht anderer Meinung, dass manche Menschen eine phänomenale Augen-Hand-Koordination haben. Aber die beste Augen-Hand-Koordination der Welt kann nicht konsequent eine Handlung ausführen, die das, was Gehirn und Körper jahrelang ohne Manipulation getan haben, vollständig stört. Alles, was gegen das verstößt, was Ihr Gehirn und Ihr Körper so lange koordiniert haben, erfordert Manipulation.
Wenn Sie die Länge Ihres Putters bestimmen, müssen Sie die Verhältnisse des Körpers verstehen und verstehen, wie sie ihre Rolle spielen. Zum Beispiel, wenn Spieler A 6′-1″ ist, aber ein Verhältnis größer als 2,5 hat:1 zwischen ihrer Beinlänge und Armlänge benötigen sie fast immer einen längeren Putter als Spieler B, der 6′-4″ ist, aber weniger als ein Verhältnis von Beinen zu Armen von 2,5: 1 hat. (die Beine sind mehr als 2,5x länger als die Arme) Obwohl Spieler A kürzer ist, ist das Verhältnis seiner Beine zu seinen Armen und seiner Gesamthöhe länger als Spieler B. Wenn Ihre Beine im Vergleich zu Ihrer Körpergröße länger sind, beugt sich der Oberkörper nicht so weit und ist somit weiter vom Boden entfernt. Infolgedessen benötigen Sie einen längeren Putter. Die seltene Ausnahme ist der Spieler mit extrem langen Armen. Die Beine von Spieler B sind vielleicht länger als die von Spieler A, aber da sie im Verhältnis zur Gesamthöhe von Spieler B kürzer sind, neigt sich ihr Oberkörper mehr (näher am Boden) und ihr Putter hat eine erhöhte Chance, kürzer zu sein (insbesondere im Verhältnis zu ihrer Höhe). Ohne die Maße oder Verhältnisse einer Person zu kennen, ist es schwierig zu sagen, ob Sie 6′-1″ sind, benötigen Sie einen 34,5 “ Putter oder wenn Sie 5′-6″ sind, benötigen Sie einen 31,75″ Putter. Es ist nicht so einfach und wenn dir jemand sagt, dass es so einfach ist, halten sie sich wahrscheinlich an die Theorie, dass 4 * Loft auch für deinen Putter ideal ist. Aber das ist ein Post für ein anderes Mal.
Hier ist eine einfache Möglichkeit, sich für die Putterlänge zu messen. Richten Sie einen Ball in einer so bequemen Position wie möglich ein. Ihre Augen sollten sich über dem Ball befinden und Ihr Körper sollte an Knien und Hüften bequem gebeugt sein. Sie sollten genug Spannung haben, um Sie an Ort und Stelle zu halten, aber nicht so sehr, dass es unangenehm ist. Lassen Sie die Oberarme gerade nach unten von den Schulterhöhlen hängen (im Gegensatz zum Zurücklehnen vom Ball). Mit Ihren Handflächen zusammen benötigen Sie zwei Messungen; eine von der Mitte Ihrer Handflächen senkrecht zum Boden und die zweite von der Mitte Ihrer Handflächen bis zur Mitte des Balls. Diese geben Ihnen zwei Seiten eines 90 * Dreiecks und von dort ist es so einfach wie der Satz des Pythagoras, wo A2 + B2 = C2. Sie müssen ungefähr 3 „für den verbleibenden Teil Ihrer Handfläche hinzufügen, aber die Gleichung für die Länge wäre: Länge = Quadratwurzel (AxA + BxB) + 3“
Viele von Ihnen werden feststellen, dass Ihr Putter zu lang ist und fast alle von Ihnen werden feststellen, dass Ihr Putter zu flach ist. Das ist, wenn Sie Ihre neue Länge einstellen, wird die Ferse des Putters vom Boden abheben. Sie müssen Ihren Lügenwinkel zurücksetzen lassen, aber die Formel dafür zu kennen, ist auch ein Beitrag für ein anderes Mal.
Off the Rack Putter sind überwiegend 35 „lang (einige sind 34“) mit einem Lie-Winkel (der Winkel des Schafts von der Horizontalen) von 71 * und einem Loft von 4 *. Dies entspricht allen Schuhgeschäften im Land, die Schuhe der Größe 10 mit ein paar Schuhen der Größe 9 tragen. dass sie den gleichen Putter verwenden sollten und wenn Sie Probleme haben, Ihre Distanz zu kontrollieren und letztendlich Putts zu machen, werden Sie aufgefordert, mehr zu üben. Es ist ein Rezept für eine Katastrophe, ohne Substanz oder um zu verstehen, wie Körper und Gehirn zusammenarbeiten. Es ist auch ein Grund, warum Sie Ihre Punktzahlen nicht senken. Wie ich einer Person mit zu vielen Abschlüssen an der Wand sagte; wissenschaft funktioniert, aber Sie müssen viele Wissenschaften in diesem Spiel nutzen und keine von ihnen hat Vorrang vor der Gehirn-Körper-Beziehung. Wenn sie Vorrang haben, werden Sie nicht sehr lange spielen, weil Sie bald etwas beschädigen werden, höchstwahrscheinlich sich selbst.
Die richtige Länge eines Putters zu bekommen, macht dich selbst nicht zu einem großartigen Putter. Es gibt viele andere Variablen, die ebenfalls vorhanden sein müssen. Wenn Sie verstehen, wie Ihre Fähigkeit, Ihre Abstandskontrolle zu verbessern, direkt von der Länge eines Putters beeinflusst wird, können Sie zumindest aufhören, in den Spiegel zu schauen und die Person zu beschuldigen, die Sie im Rückblick sehen. Man fragt sich, ob die Person, die den Satz ‚Es ist nicht der Bogenschütze, es ist der Pfeil‘ erfunden hat, jemand war, der nicht verstand, was nötig war, um die Golfer zu verbessern, mit denen sie arbeiteten; dh manchmal ist es der Pfeil, NICHT der Bogenschütze, weil man mit einem Putter, der die falsche Länge hat, die Distanz nicht außergewöhnlich gut kontrollieren kann.
SIDETRACK Der Begriff ‚Wissenschaft‘ ist heute eines der am meisten überstrapazierten Wörter im Golfsport. Wenn ich jemanden sagen höre: ‚Das ist Wissenschaft.‘ Ich frage sie ‚Welche Disziplin der Wissenschaft? Wenn sie klug genug sind, mit ‚Physik‘ oder ‚Augenheilkunde‘ zu antworten, lautet meine nächste Frage: ‚Glaubst du, es gibt nur eine Wissenschaft im Golfspiel?‘ Unzweideutig ist die Antwort ‚Nein‘, weil es viele Wissenschaften gibt, die am Werk sind, sei es eine Schaukel, ein Schlaganfall usw. Alle diese Wissenschaften müssen im Einklang miteinander arbeiten, sonst wird sich der Golfer oder sein Spiel abnutzen. Der Golfer verschleißt physisch durch unnötige Abnutzung seines Körpers und mental durch eine begrenzte Rendite seiner Zeitinvestition; dh sie sehen auch nach Stunden, Monaten und Jahren der Arbeit keine Verbesserung. Wenn die richtige Anweisung gegeben wird, geschieht dies unter Berücksichtigung all dieser Variablen und was es dem Golfer ermöglicht, sich in kürzester Zeit mit dem geringsten Aufwand zu verbessern. Es ist ein Phänomen, das als Meta-Learning bekannt ist.
Fragen Sie irgendjemanden, was Wissenschaft ist, und Sie werden oft einen leeren Blick als Antwort erhalten. Die einfache Antwort ist, Wissenschaft ist eine Form der Messung. Es misst etwas, wie einen Golfschwung, und gibt Feedback, aber dieses Feedback basiert auf früheren Messungen und dem, was zu diesem Zeitpunkt bekannt ist. Wenn ein bestimmtes Ergebnis eintritt, wird es zum Modell oder zur Theorie des Tages und kann sogar als Gesetz verabschiedet werden. Sogar Gesetze sind anfällig für Fehler. Wo wären wir, wenn Einstein nicht die bekannte Wissenschaft seiner Zeit verlassen hätte? Wenn er auf seine Zeitgenossen und andere akzeptierte Normen in der damaligen wissenschaftlichen Welt gehört hätte, hätte er seine Relativitätstheorie (E = mc2) niemals entwickelt.
Eine letzte Sache über die Wissenschaft. Es ist und kann eine großartige Sache sein, die es Golfern und der Gesellschaft ermöglicht, sich weiterzuentwickeln und ein neues Niveau zu erreichen. Wissenschaft ist jedoch eine Form der Messung, bei der Schlussfolgerungen und Vorhersagen entwickelt werden. Aber was ist mit den Dingen, die nicht gemessen werden können? Sollen wir sie entlassen, weil wir nichts über sie wissen oder wie sie gemessen werden können? Nach Meinung dieses Autors kommen wir hier zu den Unterschieden in Wissenschaft und angewandter Wissenschaft. Wissenschaft ist das, was viele glauben, dass das Ergebnis sein wird, wiederum basierend auf früheren Messungen und einer Messung vergangener Messungen, um das Ergebnis zu bestimmen. Angewandte Wissenschaft ist die reale Anwendung der Disziplin, auf die sie sich auch bezieht; dh manchmal passieren Dinge außerhalb dessen, was jeder denkt, und das passiert, wenn alle Variablen nicht gemessen werden können oder bekannt sind.
Wissenschaft kann und ist eine großartige Sache, versteh mich nicht falsch. Es ist einfach nicht das Ende, wenn es um Golf oder Leben geht, und jeder, der Ihnen sagt, dass es nicht genug war, um den Fehler seines Glaubens zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.