Wenn Sie sich hoffnungslos fühlen, beginnen Sie mit dem Gebet – Pastor Ricks tägliche Hoffnung

Haben Sie sich jemals vom Leben verschluckt gefühlt? Vielleicht waren Sie von Depressionen, Konflikten, Sorgen oder Schuldgefühlen umgeben – und Sie fühlten sich hoffnungslos.

Ich hoffe, du fühlst dich jetzt nicht so, aber irgendwann wirst du es tun. Sie könnten einen geliebten Menschen, Ihren Job oder Ihre Gesundheit verlieren.

Wenn du mit einer hoffnungslosen Situation konfrontiert bist, denke darüber nach, was Jona getan hat.

Nachdem Jona von Gottes Mission für sein Leben weggelaufen war, bereitete Gott einen großen Fisch vor, um ihn zu verschlingen. Als er in diesem großen Fisch saß, sah Jona zu Gott auf.

Tatsächlich betet Jona im gesamten zweiten Kapitel dieses Buches, während er im Ozean versinkt und von einem riesigen Fisch verschluckt wird. Es ist eine Lehre für uns, dass wir, wenn wir uns überwältigt fühlen, im Gebet zu Gott aufblicken müssen.

Schon im ersten Vers des Kapitels sieht man, wie Jona sich Gott zuwendet: „Aus dem Inneren des Fisches betete Jona zu dem Herrn, seinem Gott“ (Jona 2,1).

Manche Probleme im Leben werden niemals verschwinden, wenn wir nicht lernen, im Gebet auf Gott zu schauen.

In Markus 9 hatten einige Nachfolger Jesu versucht, einen Dämon aus jemandem zu vertreiben, aber sie konnten es nicht. Sie fragten Jesus, warum.

Jesus antwortete: „Diese Art kann nur durch Gebet herauskommen“ (Markus 9:29).

Manche Probleme sind so tief verwurzelt, dass nur beharrliches Gebet sie lösen kann. Es geht auch nicht nur um ein einmaliges Gebet. Wenn Sie sich nur genug um etwas kümmern, um einmal darüber zu beten, interessiert es Sie nicht wirklich. Wenn du wirklich etwas in deinem Leben geschehen sehen willst, wirst du immer und immer wieder darüber beten.

Gott will sehen, ob du es verzweifelt genug willst, um weiter zu beten! Er ist mehr daran interessiert, deinen Glauben aufzubauen, als jedes kleine Gebet zu beantworten.

Wenn Sie sich heute hoffnungslos fühlen, schauen Sie zu Gott auf und beten Sie weiter. Gib niemals auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.