Wellness Resource Center

Am CC sowie an vielen anderen Colleges in den Vereinigten Staaten gibt es Studenten, die sich auf schädliche Weise für den Substanzkonsum entscheiden, oft innerhalb eines Partykontexts. Es gibt jedoch viele Studenten, die sich für eine moderate Verwendung entscheiden, und einige, die sich vollständig enthalten. Wir dulden zwar nicht die Verwendung von Alkohol durch Schüler unter 21 Jahren oder die Verwendung staatlich illegaler Substanzen, möchten jedoch die Art und Weise hervorheben, in der CC-Schüler, die sich für die Verwendung entscheiden, dies auf verantwortungsvolle Weise tun, um ihre Risiken zu mindern für Schaden. Aus dem 2017 NCHA American College Health Assessment (ACHA) haben wir festgestellt, dass die meisten Studenten die meiste Zeit oder immer dann, wenn sie in den letzten 12 Monaten gefeiert haben, Folgendes getan haben: Studenten tanzen auf dem Quad

  • Verwendet einen bestimmten Fahrer
  • Aß vor und / oder während des Trinkens
  • Blieb die ganze Zeit bei derselben Gruppe von Freunden
  • Verfolgte, wie viele Getränke sie konsumierten

Dies alles sind Verhaltensweisen, die darauf abzielen, die Sicherheit der Schüler zu gewährleisten. Wir glauben, dass das Wissen über die Art und Weise, wie man sich verantwortungsbewusst mit dem Substanzkonsum befasst, den Schülern hilft, schädlichere Verhaltensweisen zu identifizieren, und Teil eines BADASS-aktiven Zuschauers ist.

Soziale Normen

Wir sprechen auch über soziale Normen in unserer Arbeit. Es ist üblich, dass Studenten die Prävalenz des Substanzkonsums auf dem Campus überschätzen, und diese Fehlwahrnehmungen können Druck auf die Studenten ausüben, und vielleicht in größeren Mengen verwenden. Auf die Frage auf der NCHA ACHA 2017, wie viel Prozent Ihrer Kollegen in den letzten 30 Tagen Alkohol getrunken haben, sagten CC-Studenten, dass sie dachten, es seien 98% ihrer Kollegen. In Wirklichkeit hatten 84% der Studenten in den letzten 30 Tagen eine Verwendung gemeldet. Noch dramatischer ist, dass CC-Studenten, als sie in den letzten 30 Tagen eine ähnliche Frage zum Marihuanakonsum stellten, sagten, sie dachten, 97% ihrer Altersgenossen hätten Marihuana konsumiert. Die tatsächliche gemeldete Zahl betrug 49%. Für die Schüler ist es wichtig zu wissen, dass die Gemeinschaft der Schüler, die sich nicht für den Substanzkonsum entscheiden, größer ist, als sie vielleicht gedacht haben.

Filme und andere Medien glorifizieren manchmal auch übermäßigen Konsum, insbesondere von Alkohol, der gefährliche Folgen haben kann. Pacing sich zu einem Getränk pro Stunde (das ist etwa eine 12 Unzen Dose Bier, 5 Unzen Wein oder ein Schuss Schnaps) ist in der Regel eine gute Faustregel für die Aufrechterhaltung eines konstant niedrigen Blutalkoholgehalt (BAC). Das gleichzeitige Trinken von viel Alkohol führt zu einem starken Anstieg der BAK, der Erbrechen, Bewusstlosigkeit und sogar Koma oder Tod auslösen kann. Wenn Sie sich entscheiden zu trinken, ist es immer besser, über einen längeren Zeitraum weniger zu trinken.

Durch unsere Arbeit bringen wir die Schüler in Gespräche über die Parteikultur, fordern Normen heraus und helfen den Schülern, Ziele und Erwartungen klar zu definieren, die zustimmungsorientiert, inklusiv und traumaorientiert sind. Während Substanzen auf Partys nicht enthalten sein müssen, damit Partygänger die Erfahrung genießen können, Sie stehen oft unter der falschen Wahrnehmung, dass Party und Substanzkonsum von Natur aus miteinander verbunden sind. Dies stellt Partygänger, Gastgeber und die Institution vor Herausforderungen.

Risiken des Substanzgebrauchs

Alkohol ist die am meisten missbrauchte Substanz auf unserem Campus und laut der NCHA ACHA-Umfrage 2017 wurde er mit höheren Raten von Körperverletzungen, psychischen Problemen und Fällen von nicht einvernehmlichem und ungeschütztem Sex in Verbindung gebracht. Ähnlich wie beim Missbrauch vieler anderer Substanzen kann die Flucht vor der Realität, die Benutzer unter Alkoholeinfluss erleben, ansprechend sein. Diese Distanzierung erschwert es den Menschen jedoch, soziale Hinweise zu erkennen, die für die Wahrung unserer Gemeinschaftswerte, Räume zu schaffen, die einwilligungsorientiert, inklusiv und traumainformiert sind, von entscheidender Bedeutung sind. Mit stärkerem Trinken und / oder Mischen von Substanzen wird diese essentielle Kommunikation noch schwieriger, obwohl sie niemals eine Entschuldigung für Täterverhalten ist.

Darüber hinaus kann der gemusterte Missbrauch von Substanzen in der Schule nach dem Abschluss und später im Erwachsenenalter bei einer Person bleiben. Während Alkoholexzesse (dh 4 oder mehr Getränke in einer Sitzung) in einer College-Party-Umgebung die Norm zu sein scheinen, ist dies außerhalb dieses Kontexts sicherlich nicht der Fall. Sowohl innerhalb als auch außerhalb des College-Kontextes ist es schädlich für die Gesundheit eines Individuums. Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass mehr als die Hälfte der CC-Studenten, die tranken, das letzte Mal, als sie feierten, nicht getrunken haben NCHA ACHA 2017. Während am CC, wir ermutigen die Schüler gesunde Bewältigungsmechanismen zu üben, mit Ressourcen verbinden, und denken kritisch über ihre eigene Verwendung, so dass ungesunde Muster vermieden werden können, oder erkannt und später im Leben verwaltet. Während wir erkennen, dass nicht alle Studenten, die in Drogenmissbrauch engagieren als Süchtige identifizieren und Genesung suchen, wir glauben auch, dass eine gesunde Beziehung mit Substanzen Aufrechterhaltung ein kontinuierlicher Prozess im Laufe eines Lebens ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.