Was verursacht passive Ehemänner?

Wir stellten das Problem eines passiven Ehemannes vor — eines Mannes, der das Bedürfnis seiner Frau nach Führung nicht erfüllt. Woher kommt diese Passivität?

Eine Ursache ist eine überführte oder überernährte Vergangenheit. Viele passive Männer hatten Eltern, die jede Entscheidung für sie trafen. Aufgrund dieses ständig kontrollierenden Verhaltens lernte der Junge nie, für sich selbst zu handeln.

Dominante, kontrollierende Eltern können zu einem Jungen führen, der nie lernt, Verantwortung für sein eigenes Leben zu übernehmen — und der nicht auf die Anforderungen des Erwachsenenalters vorbereitet ist. Ein solcher Junge fühlt sich normalerweise von seinem Gegenüber in einer Frau angezogen: einer dominanten, aggressiven Frau, die seine Eltern „ersetzt“.

Eine weitere Ursache für Passivität ist Fehlmodellierung, und es hängt auch mit der Erziehung zusammen. Ein passiver Mann kann in einer Familie passiver Männer aufgewachsen sein. Von seinem eigenen Vater lernte er den Satz „Ja, Liebes“ in einem jammernden, unterwürfigen Ton.

Wenn Männer in einer solchen Struktur aufwachsen, rebellieren sie entweder dagegen (werden dominante Ehemänner) oder sie suchen eine Frau, die sie dominieren wird. In jedem Fall ist es ein ungesundes Muster.

Temperament kann auch passives Verhalten hervorrufen, insbesondere wenn ein Mann eine entspannte, phlegmatische Persönlichkeit hat. Männer wie diese machen gute Freunde, sind langsam wütend, und sind zuverlässig. Das sind großartige Qualitäten.

Aber phlegmatische Männer können auch dazu neigen, einfach „mit dem Strom zu schwimmen“ und die Frau führen zu lassen, was zu großen Eheproblemen führt. Entspannte Ehemänner müssen durchsetzungsfähiger werden. Dies ist nicht nur von Gott geboten, aber es erfüllt ein wichtiges Bedürfnis bei Frauen.

Ein letzter Faktor bei der Produktion passiver Männer ist die Einschüchterung, besonders hier in Amerika, wo Männer von der Frauenrechtsbewegung unbehaglich gemacht wurden.

Während es früher klar war, dass Männer Türen für Frauen öffnen sollten (oder andere ritterliche Handlungen), sind diese Traditionen jetzt weniger klar. Männer sind eingefroren vor Angst, das Falsche zu tun.

Natürlich sind viele Frauen frustriert über die Art und Weise, wie sie von Männern behandelt wurden, und das zu Recht. Aber Verwirrung oder Rollentausch ist nicht die Antwort. Die Antwort ist, das Problem zu beheben, nicht für Männer Orte mit Frauen zu ändern, so dass sie uns für eine Weile dominieren!

Unabhängig von der Ursache besteht die einzige Möglichkeit, das Problem passiver Männer zu beheben, darin, dass Ehemänner wieder ihren Platz als gerechte und aufopfernde Führer einnehmen. Jede andere Aktion ist eine Anpassung an das Problem, keine Lösung.

Passive Männer müssen ihren Mangel an Führung bereuen. Dann, nachdem sie um Vergebung gebeten haben, müssen sie sich bemühen, gerechte Männer nach dem Vorbild Jesu zu werden, wie Paulus uns in Epheser 5 angewiesen hat.

Jesus ist das ultimative Vorbild für Ehemänner. Richten Sie Ihre Augen auf Jesus, wenn Sie den Heiligen Geist bitten, Ihnen beizubringen, wie Sie ein rechtschaffener Führer sein können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.