Was ist ein qualifizierter Käufer?

Private Fonds sind von der Registrierung als Investmentgesellschaft befreit, wenn sie keine Wertpapiere öffentlich anbieten, und eines von zwei Kriterien gilt ebenfalls. Der Fonds muss im Besitz von 100 Personen oder weniger sein, oder er muss ausschließlich „qualifizierten Käufern“ gehören.“

Die SEC-Definition eines qualifizierten Käufers basiert auf dem Wert der Investitionen einer Einzelperson oder eines Unternehmens, nicht auf ihrem Nettovermögen, mit dem Unternehmen akkreditierte Investoren definieren. Qualifizierte Käufer können Einzelpersonen oder Familienunternehmen mit Investitionen von mehr als 5 Millionen US-Dollar oder andere Unternehmen sein, die bestimmte Anforderungen erfüllen.

Ein Mann sitzt auf dem Boden und liest eine Zeitung mit einem offenen Laptop auf der einen Seite und einem Becher auf der anderen.

Bildquelle: Getty Images.

Kriterien, um ein qualifizierter Käufer zu sein

Um als „qualifizierter Käufer“ zu gelten, muss mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllt sein:

  • Der Käufer ist ein Einzel- oder Familienunternehmen, das Investitionen in Höhe von 5 Millionen US-Dollar oder mehr besitzt. Wenn der Käufer ein Familienunternehmen ist, kann er nicht ausschließlich zum Zweck der Anlage in den Fonds gegründet werden.
  • Der Käufer ist ein von qualifizierten Käufern gesponserter und verwalteter Trust, der nicht ausschließlich zum Zweck der Anlage in den Fonds gegründet wurde.
  • Der Käufer ist eine natürliche oder juristische Person, die mindestens 25 Millionen US-Dollar entweder für eigene Rechnung oder im Namen anderer investiert. Wie die anderen Kriterien können Unternehmen nicht für den spezifischen Zweck der Anlage in den Fonds gegründet worden sein. Beispiele in dieser Kategorie wären ein professioneller Investmentmanager oder ein Unternehmen.
  • Jedes Unternehmen, wenn alle Eigentümer qualifizierte Käufer sind.

Für die Zwecke dieser Definitionen umfassen „Anlagen“ unter anderem Aktien, Anleihen und andere Wertpapiere sowie Anlageimmobilien, Terminkontrakte, physische Rohstoffe, Finanzkontrakte und Zahlungsmittel und Äquivalente.

Ein anderer, aber verwandter Begriff ist ein „qualifizierter institutioneller Käufer“, der sich im Allgemeinen auf Institute bezieht, die Wertpapiere im Wert von 100 Millionen US-Dollar oder mehr besitzen und investieren, und auf Banken, die Wertpapiere im Wert von mindestens 100 Millionen US-Dollar besitzen und investieren ein geprüftes Nettovermögen von mindestens 25 Millionen US-Dollar.

Qualifizierter Käufer versus akkreditierter Investor

Die Begriffe „qualifizierter Käufer“ und „akkreditierter Investor“ werden oft (fälschlicherweise) als synonym angesehen. Es gibt jedoch einige wesentliche Unterschiede.

Insbesondere sind die finanziellen Schwellenwerte für akkreditierte Anleger deutlich niedriger als für qualifizierte Käufer. Akkreditierte Anleger müssen ein Nettovermögen (ohne Hauptwohnsitz) von mehr als 1 Million US-Dollar haben oder mindestens drei Jahre lang ein Einkommen von über 200.000 US-Dollar pro Jahr (300.000 US-Dollar in Kombination mit einem Ehepartner) erzielt haben.

In der Zwischenzeit müssen qualifizierte Käufer über Investitionen im Wert von mindestens 5 Millionen US-Dollar verfügen. Aus diesem Grund werden qualifizierte Käufer manchmal als „super-akkreditierte“ Investoren oder eine Variante dieses Begriffs bezeichnet.

Beispiel eines qualifizierten Käufers

Angenommen, ein Fonds, der sich nicht als Investmentgesellschaft registrieren möchte, sucht neue Investoren. Zwei Investoren bewerben sich:

  • Der erste hat ein Aktienportfolio von 7 Millionen US-Dollar und ein Gesamtnettovermögen von rund 10 Millionen US-Dollar.
  • Der zweite ist ein professioneller Vermögensverwalter, der 20 Millionen US-Dollar für seine Kunden investiert, von denen nicht alle die Definition qualifizierter Käufer erfüllen.

In diesem Fall wäre der erste ein qualifizierter Käufer, da es sich um eine Person handelt, die persönlich mehr als 5 Millionen US-Dollar an Investitionen besitzt. Die zweite würde jedoch die Kriterien nicht erfüllen, da sie mindestens 25 Millionen US-Dollar für andere investieren müssten, um sich zu qualifizieren.

Etwas Großes ist gerade passiert

Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich achte immer darauf, wenn mir einer der besten Wachstumsinvestoren der Welt einen Aktientipp gibt. Motley Fool Mitbegründer David Gardner und sein Bruder, Motley Fool CEO Tom Gardner, enthüllten gerade zwei brandneue Aktienempfehlungen. Zusammen haben sie die Rendite des Aktienmarktes in den letzten 17 Jahren vervierfacht. Und obwohl Timing nicht alles ist, zeigt die Geschichte der Aktienauswahl von Tom und David, dass es sich lohnt, frühzeitig auf ihre Ideen einzugehen.

Erfahren Sie mehr

*Aktienberater kehrt ab Februar zurück 24, 2021

    Trending

  • {{ Überschrift }}

The Motley Fool hat eine Offenlegungspolitik.

{{{ beschreibung }}}

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.