Vor- und Nachteile von öffentlichen und privaten Schulen

Eltern haben möglicherweise eine Reihe von Optionen, wenn sie Schulen für ihre Kinder auswählen. Öffentliche Schulen sind dafür verantwortlich, jeden Tag Millionen von Jugendlichen auszubilden, obwohl Privatschulen auch für bestimmte Schüler eine gute Option sein können. Familien müssen die Vor- und Nachteile von Schulentscheidungen sorgfältig abwägen, um die beste Lösung zu finden, da die Schule dabei hilft, den Grundstein für das Leben zu legen.

Privatschulen

Während die meisten Menschen an Religion denken, wenn sie Privatschulen in Betracht ziehen, sind viele solcher Schulen in den Vereinigten Staaten nicht mit einer religiösen Organisation verbunden. Nach Angaben von Niche sind mehr als 30 Prozent der rund 25.000 privaten PreK-12-Schulen in den USA nicht im Religionsunterricht angesiedelt.

Privatschulen können Kindern auf verschiedene Weise zugute kommen. Jede Privatschule folgt ihrer eigenen Richtung, was bedeutet, dass es unterschiedliche Bildungsziele und -ansätze geben kann. Privatschulen sind in Bezug auf ihren Lehrplan flexibler als öffentliche Schulen, da sie nicht an staatliche oder bundesstaatliche Mandate gebunden sind. Dies kann ein Segen für einen Schüler sein, der auf bestimmte Weise lernt. Privatschulen haben in der Regel kleine Klassengrößen und Studentengruppen, was für individuelle Aufmerksamkeit sorgen kann.

Der größte Nachteil für Privatschulen sind die Kosten. Viele Privatschulen kosten Tausende von Dollar pro Jahr, und diese Kosten beinhalten möglicherweise keine Uniformen und Vorräte. Ein weiterer potenzieller Nachteil ist, dass einige Privatschulen einfach nicht die gleichen Möglichkeiten bieten können wie eine öffentliche Schule. Durch Steuergelder können öffentliche Schulen möglicherweise mehr Ressourcen einbringen und eine größere Auswahl an Klassen anbieten.

Öffentliche Schulen

Öffentliche Schulen sind oft eine natürliche Wahl, da sie kostenlos besucht werden können.

Mit einem abwechslungsreicheren Lehrplan und einer größeren Neigung, mehr Aktivitäten nach der Schule anzubieten als kleinere Schulen, können öffentliche Schulen eine große Attraktion sein. Außerdem fühlen sich Kinder, die lokale Schulen besuchen, möglicherweise mehr mit der Gemeinde in Kontakt und sind stolz darauf, an den Traditionen der Stadt teilzunehmen.

Die Einschreibung wird oft als Nachteil für öffentliche Schulen angesehen. Viele öffentliche Schulen haben ein höheres Lehrer-Schüler-Verhältnis als Privatschulen. Dies kann zu einem „Lost in the Crowd“ -Gefühl für Schüler führen, die ansonsten von einer individuelleren Aufmerksamkeit profitieren könnten. Da öffentliche Schulen an feste Lehrpläne gebunden sind, haben Lehrer möglicherweise nicht die gleiche Flexibilität, was oder wie sie unterrichten können wie ihre Kollegen, die an Privatschulen unterrichten.

Es gibt andere Vor- und Nachteile für öffentliche und private Schulen, die Familien gemeinsam durcharbeiten können. Letztendlich sollten Eltern und ihre Kinder daran arbeiten, die beste Übereinstimmung für ihre Bedürfnisse zu finden.

Story mit freundlicher Genehmigung von Metro Creative Connection

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.