The RBC Heritage Winners and History

RBC Heritage

Der Heritage wurde erstmals 1969 gespielt und ist einer von nur fünf Einladungen zur Tour. Das bedeutet, dass es ein reduziertes Feld von 132 Spielern hat (im Gegensatz zu den üblichen 156). Es gibt keine Montagsqualifikation, und das Turnier muss sein Feld nicht gemäß dem Prioritätsrankingfeld ausfüllen.

Im Laufe seiner Geschichte hat der Ort für das Erbe Pete Dye’s jetzt berühmten Harbor Town Golf Links, mit Ausnahme von 1972, als die ersten beiden Runden sowohl auf den Harbor Town Golf Links als auch auf dem Ocean Course in Sea Pines gespielt wurden.

Das Turnier wird von der Royal Bank of Canada für 2012 gesponsert. 2011 gab es keinen Sponsor. Von 1987 bis 2010 wurde es entweder von MCI (unter dem Namen MCI oder WorldCom) und von Verizon gesponsert. Zuvor war das Turnier als Heritage Classic, Sea Pines Heritage Classic und Sea Pines Heritage bekannt.

Die Position des Turniers im Tourplan hat sich stark verändert. Von 1968 bis 1972 wurde es im November gespielt. Im September 1973. Von 1974 bis 1982 wurde es zwei Wochen vor dem Masters gespielt; und von 1983 bis 2010 war es normalerweise eine Woche nach dem Masters. Im Jahr 2011 wurde es zwei Wochen nach dem Masters positioniert. Harbortown ist eine relativ kurze Fahrt von Augusta entfernt, und das Datum nach dem Masters war anscheinend bei den Spielern beliebt.

Im Jahr 2020 wurde das RBC-Erbe im Zuge des Coronavirus Mitte Juni verschoben.

Turniersieger erhalten eine rot karierte Jacke. Davis Love, III hat das Turnier fünfmal gewonnen.

Eine Liste der RBC Heritage Gewinner folgt:

7575 Johnny Miller

Jahr Spieler Partitur Zu par Marge
RBC Heritage
2019 Pan Cheng-tsung 272 -12 1 schlaganfall
2018 Satoshi Kodaira 272 -12 Playoff
2017 Wesley Bryan 271 -13 1 schlaganfall
2016 Branden Grace 275 -9 2 striche
2015 Jim Furyk (2) 266 -18 Playoff
2014 Matt Kuchar 273 -11 1 schlaganfall
2013 Graeme McDowell 275 -9 Playoff
2012 Carl Pettersson 270 -14 5 striche
Das Erbe
2011 Brandt Snedeker 272 -12 Playoff
Verizon Heritage
2010 Jim Furyk 271 -13 Playoff
2009 Brian Homosexuell 264 -20 10 striche
2008 Boo Weekley (2) 269 -15 3 striche
2007 Boo Weekley 270 -14 1 schlaganfall
2006 Aaron Baddeley 269 -15 1 hub
MCI Heritage
2005 Peter Lonard 277 -7 2 striche
2004 Stewart Cink (2) 274 -10 Playoff
2003 Davis Liebe III (5) 271 -13 Playoff
WorldCom Classic –
Das Erbe des Golfsports
2002 Justin Leonard 270 -14 1 hub
2001 José Cóceres 273 -11 Playoff
MCI Classic
2000 Stewart Cink 270 -14 2 striche
1999 Glen Day 274 -10 Playoff
1998 Davis Liebe III (4) 266 -18 7 striche
1997 Nick Preis 269 -15 6 hübe
1996 Loren Roberts 265 -19 3 striche
1995 Bob Tway 275 -9 Playoff
MCI Heritage
Golfklassiker
1994 Hale Irwin (3) 266 -18 2 striche
1993 David Edwards 273 -11 2 striche
1992 Davis Liebe III (3) 269 -15 4 striche
1991 Davis Liebe III (2) 271 -13 2 striche
1990 Payne Stewart (2) 276 -8 Playoff
1989 Payne Stewart 268 -16 5 striche
1988 Greg Norman 271 -13 1 schlaganfall
1987 Davis Liebe III 271 -13 1 streifen
Sea Pines Erbe
1986 Fuzzy Zoeller (2) 276 -8 1 schlaganfall
1985 Bernhard Langer 273 -11 Playoff
1984 Nick Faldo 270 -14 1 schlaganfall
1983 Fuzzy Zoeller 275 -9 2 striche
1982 Tom Watson (2) 280 -4 Playoff
1981 Bill Rogers 278 -6 1 schlaganfall
1980 Doug Tewell 280 -4 Playoff
Seekiefern
Heritage Classic
1979 Tom Watson 270 -14 5 striche
Heritage Classic
1978 Hubert Green (2) 277 -7 3 striche
1977 Graham Marsh 273 -11 3 striche
Seekiefern
Heritage Classic
1976 Hubert Green 274 -10 5 striche
1975 Jack Nicklaus 271 -13 3 striche
1974 Johnny Miller (2) 276 -8 3 striche
1973 Hale Irwin (2) 272 -12 5 striche
1972 281 -3 1 schlaganfall
1971 Hale Irwin 279 -5 1 schlaganfall
Heritage
Golfklassiker
1970 Bob Goalby 280 -4 4 striche
1969 Arnold Palmer 283 -1 3 striche
Hat es gefallen? Nehmen Sie sich eine Sekunde Zeit, um den ursprünglichen Golfblogger auf Patreon zu unterstützen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.