SRUK

Primäres Raynaud-Syndrom

Dies ist die mildere und häufigste Form des Raynaud-Phänomens. Bei der primären Raynaud-Krankheit tritt der Zustand von selbst auf und ist nicht mit anderen Gesundheitsproblemen verbunden. Es ist wahrscheinlich, dass primäre Raynaud durch bestimmte Störungen der Art und Weise verursacht wird, dass das Nervensystem Blutgefäße steuert, obwohl genau das, was diese Störungen verursacht, unbekannt bleibt. Was wir wissen, ist, dass die Angriffe selbst durch Temperaturänderungen, emotionale Veränderungen, Stress, Hormone oder in einigen Fällen durch die Verwendung bestimmter vibrierender Werkzeuge ausgelöst werden können.

Wenn wir der Kälte ausgesetzt sind, besteht eine normale Reaktion darin, dass die Blutgefäße, einschließlich derjenigen in den Fingern und Zehen, enger werden oder sich verengen. Wenn jemand Raynaud hat, ist diese Verengung der Blutgefäße extremer, was sehr unangenehm sein kann und dazu führen kann, dass die Haut ihre Farbe ändert, von weiß zu blau und dann zu rot. Dieser Vorgang kann sehr schmerzhaft sein, zumal sich die Blutgefäße wieder normalisieren und die Durchblutung wiederkehrt. Raynauds kann auch die Lippen, Nase, Ohren und Brustwarzen in der gleichen Weise beeinflussen.

Es gibt Hinweise darauf, dass die primäre Raynaud-Krankheit manchmal eine Erbkrankheit sein kann, da mehrere Fälle innerhalb derselben Familie auftreten können. Raynaud ist nicht ansteckend und kann nicht an andere weitergegeben werden. Viele Menschen werden nie wissen, was sie dazu veranlasst hat, Raynaud zu entwickeln, obwohl es manchmal mit anderen zugrunde liegenden Gesundheitszuständen verbunden sein kann.

Wer entwickelt wahrscheinlich Raynaud?

Primärer Raynaud ist häufiger bei jungen Frauen und Mädchen, obwohl beide Formen der Erkrankung Männer, Frauen und Kinder jeden Alters betreffen können. Viele Menschen mit Raynaud haben noch nie einen Arzt wegen ihrer Symptome gesehen. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, regelmäßig an kalten Händen oder Füßen leiden, lohnt es sich immer, mit Ihrem Arzt zu sprechen. Es gibt ausgezeichnete Behandlungen, die die unangenehmen Symptome von Raynaud-Attacken lindern können. Es ist auch wichtig, dass alle damit verbundenen Bedingungen, die sekundäre Raynaud verursacht haben können, ausgeschlossen werden.

Sekundäres Raynaud-Syndrom

In einigen Fällen ist es ein weiterer Gesundheitszustand, der dazu führt, dass die Blutgefäße überreagieren und zu Raynaud-Symptomen führen. Die Chancen, sekundäre Raynaud zu haben, sind sehr gering, da nur 10% der Menschen mit Raynaud eine assoziierte Erkrankung entwickeln.

Die meisten Fälle von sekundärem Raynaud sind mit Autoimmunerkrankungen verbunden, was bedeutet, dass das Immunsystem überaktiv ist und gesundes Gewebe im Körper angreift.

Sklerodermie ist ein Beispiel für eine Autoimmunerkrankung, von der bekannt ist, dass sie mit sekundärer Raynaud-Krankheit assoziiert ist, es gibt jedoch eine Reihe anderer Möglichkeiten, darunter:

  • rheumatoide Arthritis – die Gelenkschmerzen und Schwellungen verursacht
  • Sjögren–Syndrom – bei dem das Immunsystem die Schweiß- und Tränendrüsen des Körpers beeinflusst
  • Lupus – was Müdigkeit, Gelenkschmerzen und Hautausschläge verursacht
  • Erkrankungen der Arterien, einschließlich Atherosklerose, dh der Ansammlung von Plaques in den Blutgefäßen, die das Herz versorgen; oder Morbus Buerger, eine Störung der dadurch entzünden sich die Blutgefäße der Hände und Füße. Primäre pulmonale Hypertonie ist eine Art von Bluthochdruck, der auch mit dem Raynaud-Karpaltunnelsyndrom
  • in Verbindung gebracht werden kann, bei dem Druck auf einen Hauptnerv der Hand (den Nervus medianus) ausgeübt wird. Dies verursacht Taubheit und Schmerzen, die dann die Hand anfälliger für kalte Temperaturen und Episoden von Raynauds
  • Wiederholter Aktion oder Vibration machen können, die durch Tippen, Klavierspielen oder ähnliche Bewegungen für längere Zeit entstehen können. Es ist auch bekannt, dass die Verwendung vibrierender Werkzeuge wie Presslufthämmer das Risiko für die Entwicklung von Raynaud erhöht
  • Rauchen ist ein Faktor bei der Entwicklung von Raynaud, da dies die Blutgefäße verengt
  • Verletzungen der Hände oder Füße, wie z. B. eine Handgelenkfraktur, eine Operation oder Erfrierungen, können alle zum Raynaud-Phänomen führen
  • Bestimmte Medikamente, einschließlich Betablocker zur Behandlung von Bluthochdruck, Migränemedikamente, die Ergotamin oder Sumatriptan enthalten, Medikamente für Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung, bestimmte Chemotherapeutika und andere Medikamente, die Blutgefäße verursachen sie wurden auch mit Raynauds

in Verbindung gebracht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.