Rasierklingen schlucken? Halsschmerzen und wie man sie behandelt

Wenn Sie jemals das Gefühl hatten, Rasierklingen zu schlucken, sind Sie nicht allein. Halsschmerzen sind einer der häufigsten Gründe, warum Menschen ihren Arzt aufsuchen, so ein Bericht aus dem Jahr 2018 im Australian Journal of General Practice.

Kinder sind besonders gefährdet. Zahlen aus Melbourne zeigen, dass etwa ein Drittel der Fünf- bis 12-Jährigen jedes Jahr Halsschmerzen hat.

Die Brisbane-Ärztin Krystyna de Lange, Vorstandsmitglied des Royal Australian College of General Practitioners, sagt, dass die meisten Halsschmerzen durch Viren verursacht werden und nicht auf Antibiotika ansprechen. Bakterien verursachen etwa 15-36 Prozent der Fälle – mit Streptococcus pyogenes (Halsentzündung) am häufigsten.

Eine Halsentzündung kann sehr schmerzhaft sein und wird oft von Fieber und geschwollenen Halsdrüsen begleitet, sagt sie. Es ist auch hoch ansteckend.

„Wenn jemand die Bakterien hat und sie husten oder niesen, erzeugen sie Millionen von winzigen Tröpfchen, die die Bakterien enthalten, die an jemand anderen weitergegeben werden können“, sagt Dr. de Lange.

Andere Ursachen für Halsschmerzen sind nicht infektiöse Ursachen wie Überbeanspruchung der Stimme und Austrocknung, weshalb die Intensität der Symptome stark variiert.

Wenn Sie Ihren Arzt über Begleitsymptome wie Muskelschmerzen, Müdigkeit und Fieber informieren, können sie die Ursache Ihrer Halsschmerzen diagnostizieren, sagt Dr. de Lange.

„Streptokokken neigen dazu, nur den Hals zu beeinflussen, während Viren dazu neigen, das gesamte Atmungssystem zu beeinflussen. Besonders bei Influenzaviren bekommen Sie andere Symptome „, sagt sie.

Wie man Erleichterung bekommt

Dr. de Lange sagt, dass Antibiotika selten zur Behandlung von Halsschmerzen benötigt werden. Sie haben gezeigt, dass sie – selbst in bakteriellen Fällen – die Krankheitsdauer um nur etwa einen Tag verkürzen, sagt sie.

Die Hauptstütze der Behandlung ist die Behandlung von Symptomen, insbesondere von Schmerzen. Dies beinhaltet:

  • regelmäßige Einnahme von Paracetamol oder Ibuprofen;
  • salziges Wasser gurgeln;
  • Lutschtabletten, die beruhigende, antiseptische, entzündungshemmende und / oder anästhetische Mittel enthalten;
  • Flüssigkeitszufuhr, insbesondere für Kinder, bei denen Dehydration zu einem Problem werden kann. Dr. de Lange empfiehlt, regelmäßig kleine Mengen Flüssigkeit (z. B. Elektrolytersatz) zu verabreichen. Oder mischen Sie eine gefrorene Banane für ein beruhigendes Mittel, das auch einige Kalorien liefert.

Um die Ausbreitung der Infektion zu reduzieren, „waschen Sie Ihre Hände regelmäßig, husten oder niesen Sie in Ihren Ellbogen und haben Sie ein oder zwei Tage frei von der Arbeit oder der Schule, damit Sie es nicht allen Ihren Kollegen geben“, sagt Dr. de Lange.

Halsschmerzen behandeln
Zitronen- und Honiggetränke sind ein natürliches Heilmittel, das helfen kann. Foto: Getty

Natürliche Entlastungsoptionen

Die integrative Heilpraktikerin Marta Browne sagt, dass klassische Heilmittel den Hals beruhigen und auskleiden, um ihn vor Schäden und Infektionen zu schützen. Einige haben entzündungshemmende oder antimikrobielle Eigenschaften.

Sie empfiehlt auch, mit Salzwasser zu gurgeln, und auch:

  • warme Honig- und Zitronengetränke, die den Hals bedecken und Infektionen bekämpfen. „Manuka-Honig von guter Qualität hat nachweislich antimikrobielle Eigenschaften, muss aber regelmäßig in hoher Konzentration eingenommen werden, um eine angemessene therapeutische Wirkung zu erzielen“, sagt sie. „Normaler Honig wird es einfach nicht schneiden.“
  • Ingweraufgüsse wärmen sich und lassen sich gut mit Zitrone und Honig kombinieren, um ein beruhigendes, entzündungshemmendes und antimikrobielles Getränk zu erhalten.

Kräuteroptionen umfassen:

  • Marshmallow–Extrakt – in der Regel in Glycerin zubereitet, ist es süß, dick und entzündungshemmend für die Atemwege und den Verdauungstrakt;
  • Salbei und Süßholzwurzel, die entzündungshemmende Eigenschaften haben (verwenden Sie Süßholz vorsichtig bei Kindern, da hohe Dosen Kopfschmerzen, Bluthochdruck und veränderte Elektrolyte verursachen können, sagt Frau Browne);
  • Echinacea-Extrakt, der dem Körper helfen kann, Infektionen zu bekämpfen;
  • Nelkenextrakt, der kannals Spray oder Lutschtablette eingenommen, um den Hals zu betäuben und Schmerzen zu lindern.

Frau Browne sagt, dass diese Mittel eine vernünftige wissenschaftliche Unterstützung für ihre medizinischen Eigenschaften haben. Sie empfiehlt, hochwertige Extrakte zu wählen und auf Allergien oder mögliche Wechselwirkungen zwischen Kräutern und Medikamenten zu achten.

Die meisten Erwachsenen sollten diese Mittel tolerieren, aber eine professionelle Anleitung ist erforderlich, um eine korrekte Dosierung für Kinder sicherzustellen.

„Honig (insbesondere roher Honig) sollte bei Kindern unter einem Jahr vollständig vermieden werden“, sagt Frau Browne. „Lutschtabletten sollten bei Kindern unter vier Jahren vermieden werden, da sie eine Erstickungsgefahr darstellen.“

Andere Mittel zum Ausprobieren

  • Verwenden Sie einen Luftbefeuchter und vermeiden Sie kalte Luft;
  • Vermeiden Sie kranke Menschen und überfüllte Orte;
  • Halten Sie die Flüssigkeitsaufnahme aufrecht, um das Atmungsgewebe feucht zu halten;
  • Vermeiden Sie allergische Auslöser;
  • weiche Lebensmittel essen.

Wenn die Schmerzen nicht innerhalb weniger Tage bis Wochen abklingen oder von anderen Symptomen begleitet werden, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um längerfristige Probleme auszuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.