Ramona GrasslandsEasy

Östlich des Woodson Mountain Complex und der Stadt Poway erstreckt sich die zerklüftete Landschaft in das weite, halbkreisförmige Santa Maria Valley. In prähistorischer Zeit bedeckten ausgedehnte Graslandschaften mit Eichenwäldern und rieselnden Bächen den Talboden unter dem strengen Blick der bewaldeten Cuyamaca-Berge. Heute hat sich der halb-ländliche Vorort-Flickenteppich von Ramona langsam über das Tal ausgebreitet, bis zu dem Punkt, an dem 67% der Wiesen der Entwicklung erlegen waren.

Um das Tal vor dem Schicksal so vieler anderer südkalifornischer Wiesen zu bewahren, Die Grafschaft San Diego schuf das Ramona Grasslands Open Space Preserve. Dieses 3.521 Hektar große Naturschutzgebiet schützt das verbleibende Grasland, den Chaparral-Lebensraum und die Eichenwälder im Rahmen des Artenschutzplans des Landkreises, der die gefährdeten Arten des Landkreises und die Lebensräume, auf die sie angewiesen sind, schützen soll.

Diese Wiesen schützen eine Reihe seltener Arten, darunter kurzlebige Feengarnelen, die in Frühlingspools leben, die vom Aussterben bedrohte Arroyo-Kröte und Stephens Känguru-Ratte. Darüber hinaus werden Vogelbeobachter im Winter gerne die Greifvögel der Gegend beobachten. Neben Falken, Fischadler, und Geier, Sowohl goldene als auch südliche Weißkopfseeadler sind dafür bekannt, die Wiesen im Winter häufig.

Ein Großteil des Graslandreservats bleibt für die Öffentlichkeit geschlossen, da der Landkreis bewertet, was, wenn eines der verbleibenden Reservate für die Erholung geöffnet werden soll. Besucher können immer noch 3,4 Meilen von Multi-Use–Trail genießen, die die drei primären Lebensräume – Grasland, Eichenwälder und Chaparral – innerhalb des Naturschutzgebietes geschützt sind.

Wanderer sollten sich auch bewusst sein, dass sie den Weg wahrscheinlich mit Rindern teilen werden. Die Anwesenheit des Viehs kommt mit einer grandfathered Vereinbarung, die weiterhin Viehzucht auf dem Konserve ermöglicht. Die meiste Zeit, Kühe sind harmlos, aber Mama Kühe sind dafür bekannt, überfürsorglich zu werden, gelegentlich aggressiv, ihrer Jugendlichen. Geben Sie den Rindern einen breiten Liegeplatz.

Folgen Sie vom Staging-Bereich auf der Highland Valley Road der breiten ehemaligen unbefestigten Straße nach Norden. Bei 0,05 Meilen zweigt der optionale Wildflower Trail rechts ab, um durch Wälder und Chamise Chaparral zu fahren, bevor er bei 0,2 Meilen zum Hauptweg zurückkehrt. Die Wildblumenschleife selbst ist ungefähr .8 Meile lang, und wenn Sie es überspringen, beträgt die Gesamtstrecke 2,6 Meilen.

Fahren Sie weiter nach Norden bis zu einer zweiten Y-Kreuzung bei 0,4 Meilen. Biegen Sie an der Kreuzung links in Richtung Eichenwald ab, der aus Küsteneichen und der relativ seltenen Engelmann-Eiche besteht. Ein Lagerteich, der aufgrund mehrerer Jahre extremer Dürre trocken blieb, liegt am Ende eines Nebenweges bei 0,5 Meilen.

Während der Weg fortschreitet, klettert er einen sanften Hang hinauf, der mit duftendem Chaparral ausgelegt ist, der im Frühling mit Blüten zum Leben erweckt wird. Wenn der Weg an Höhe gewinnt, erreichen die Ausblicke über das Tal in Richtung Volcan Mountains, Cuyamaca Mountains, Palomar Mountains und El Cajon Mountain ihren vollen Ausdruck.

Der Weg biegt bei 1,8 Meilen nach rechts ab, als er seinen Rückweg zurück zur Y-Kreuzung beginnt. Nach dem Abstieg durch mehr Chaparral erreicht der Weg einen Mischeichenhain entlang des normalerweise trockenen Bettes des Santa Maria Creek. Dieses Bachbett hilft, das Tal in den Ramona-Stausee abzulassen. Neben der Erhaltung des Lebensraums tragen die Wiesen auch dazu bei, die Möglichkeit schwerer Sturzfluten abzufedern und zu mildern. Das Santa Maria Valley ist auch eine 100-jährige Überschwemmungsebene, und wenn es zu stark entwickelt wäre, würde der Abfluss zunehmen und so heftig bergab in tief liegende Gemeinden wie Poway fließen.

Der Weg kehrt bei 2,2 Meilen zur Y-Kreuzung zurück und von hier aus ist es ein gerader Schuss zurück zum Staging-Bereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.