Put-Option Auszahlung Graph

von Gavin im Blog

Dezember 23, 2020 •

Heute werden wir uns die Long-Put-Option Payoff-Grafik ansehen. Dies ist für Anfänger gedacht, damit sie ein grundlegendes Verständnis für das Lesen der Auszahlungsdiagramme entwickeln können.

Wir schauen uns:

  • Das Auszahlungsdiagramm zu Ablauf- und Zwischenzeiten
  • Berechnung des Break-Even-Preises
  • Wie sich der Zeitverfall auf das Auszahlungsdiagramm auswirkt
  • Wie sich die Volatilität auf das Auszahlungsdiagramm auswirkt

Inhalt

    • Grundlagen der Put-Option
    • Auszahlungsdiagramm für Put-Optionen
    • Verschiedene Szenarien bei Ablauf
    • Auszahlungsdiagramm zu Zwischenzeiten
    • Wie sich Änderungen der Volatilität auf das Auszahlungsdiagramm auswirken
    • Zusammenfassung

Grundlagen der Put-Option

Ein Long-Put ist ein bärischer strategie, die mit begrenztem Risiko und nahezu unbegrenztem Gewinnpotenzial eingesetzt wird..

Eine Put-Option ist ein Vertrag zwischen einem Käufer und einem Verkäufer.

Der Vertrag sieht das Recht vor, eine bestimmte Aktie zu einem bestimmten Preis bis zu einem bestimmten Datum (Ablaufdatum genannt) zu verkaufen.

Dies bedeutet, dass der Käufer eines Puts bis zum Ablauf des Kontrakts das Recht hat, die Aktie zum vereinbarten Preis zu verkaufen.

Put Option Payoff Graph

Das Verständnis von Payoff-Graphen (oder Diagrammen, wie sie manchmal genannt werden) ist für Optionshändler absolut unerlässlich.

Ein Auszahlungsdiagramm zeigt den Gesamtgewinn oder -verlust der Optionsposition (Y-Achse) in Abhängigkeit vom zugrunde liegenden Preis (x-Achse).

Hier ist ein Beispiel:

Was wir hier betrachten, ist das Auszahlungsdiagramm für eine Long-Put-Optionsstrategie.

In diesem Beispiel hat der Trader einen 25-Strike-Put für 2 USD pro Kontrakt gekauft (oder 200 USD für einen Standardoptionskontrakt, der 100 Aktien darstellt).

Die gezahlte Prämie von 200 ist das Meiste, was der Handel verlieren kann. Dies geschieht bei einem zugrunde liegenden Aktienkurs von 25 USD und darüber.

Über dem Ausübungspreis von 25 steigt die Linie, wenn der Aktienkurs fällt.

Die Linien gehen zu einem bestimmten Zeitpunkt in den Gewinn über, wenn der Aktienkurs unter den Break-Even-Punkt fällt.

Der Break-Even-Punkt ist einfach der Ausübungspreis abzüglich der gezahlten Prämie. In diesem Fall wäre es:

Wenn die gezahlte Prämie mit 2,20 USD etwas höher gewesen wäre, würde der Break-Even-Preis 22,80 USD betragen.

Verschiedene Szenarien bei Ablauf

Bei Ablauf eines Long-Call-Handels können vier verschiedene Szenarien auftreten.

  1. Der zugrunde liegende Aktienkurs liegt über dem Ausübungspreis

Wenn der zugrunde liegende Aktienkurs bei Ablauf über dem Ausübungspreis liegt, verfällt die Put-Option wertlos. Der Verlust für den Handel entspricht der gezahlten Prämie und nicht mehr.

In unserem Beispiel wären dies 2 USD pro Kontrakt oder insgesamt 200 USD.

Denken Sie so darüber nach, wenn die Aktie bei Ablauf bei 30 gehandelt wird, macht es keinen Sinn, die Option zum Verkauf der Aktie bei 25 auszuüben.

Das Gute an einem Long-Put ist, dass der Verlust auf die gezahlte Prämie begrenzt ist, so dass es keine Rolle spielt, wie niedrig die Aktie geht, das Meiste, was der Trader verlieren kann, sind die $ 200 in diesem Beispiel.

Zugang zu 9 KOSTENLOSEN Optionsbüchern

  1. Der zugrunde liegende Aktienkurs entspricht dem Ausübungspreis

Der Aktienkurs, der direkt beim Ausübungspreis endet, wäre unglaublich selten, aber es könnte passieren.

In diesem Fall macht es auch keinen Sinn, die Option auszuüben, da der Händler die Aktie einfach zum gleichen Preis auf dem Markt verkaufen kann, ohne die Zuweisungsgebühren bezahlen zu müssen.

  1. Der zugrunde liegende Aktienkurs liegt unter dem Ausübungspreis, aber über dem Break-Even-Preis

Wenn die Aktie bei Ablauf unter dem Ausübungspreis liegt, kann der Händler denken, dass dies großartig ist, aber wenn er nicht unter den Break-Even-Preis fällt, wird er nicht mit einem Gewinn enden.

Angenommen, die Aktie endet bei 24 USD. Die 25 Strike Put-Option hat noch einen Wert von 1 USD und kann entweder auf dem Markt verkauft oder ausgeübt werden.

Aber der Wert von $ 1 ist geringer als der gezahlte $ 2, so dass in diesem Szenario, obwohl die Put-Option einen gewissen Wert bei Ablauf hat, der Trader $ 1 pro Kontrakt verloren hat.

  1. Der zugrunde liegende Aktienkurs ist niedriger als der Breakeven-Preis

Dies ist das ideale Szenario, auf das der Händler gehofft hat. Im Idealfall würde die Aktie weit unter dem Break-Even-Preis liegen.

Der Handler kann die Option entweder ausuben oder sie auf dem Markt fur einen Gewinn verkaufen.

Nehmen wir an, dass die Aktie bei $ 21 endete, die 25 Strike Put Option wird einen Wert von $ 4 haben.

Der Gewinn für den Händler ist $4 abzüglich der $2 bezahlt, für einen Gesamtgewinn von $2.

Wenn der Händler die Put-Option ausübt, verkauft er die Aktie zu einem Preis von 25 USD leer (es sei denn, er besitzt sie bereits) und kann sie sofort für 21 USD auf dem Markt zurückkaufen.

Oder, wenn sie die Option nicht ausuben mochten, konnen sie den Put auf dem Markt vor Ablauf fur 6 verkaufen.

Auszahlungsdiagramm zu Zwischenzeiten

Bisher haben wir nur das Auszahlungsdiagramm bei Ablauf berücksichtigt. Das Auszahlungsdiagramm zu Zwischenzeiten sieht sehr unterschiedlich aus und wird von Faktoren wie Zeitverfall und impliziter Volatilität beeinflusst.

Die Berechnung des Gewinns und Verlusts bei Ablauf ist ganz einfach, mit Excel oder sogar in Ihrem Kopf, wenn Sie in Mathematik halbwegs anständig sind.

Die Berechnung von Gewinnen und Verlusten zu Zwischenzeiten ist viel komplexer und erfordert eine fortschrittlichere Software als nur Excel.

Jeder anständige Optionsbroker hat die Fahigkeit, Optionsgewinne und -verluste zu Zwischenterminen anzuzeigen.

Die unten stehende Auszahlung der Put-Option stammt von Interactive Brokers.

Die Put-Option war ein $ 335 Strike Put, der für $ 11,10 pro Kontrakt oder $ 1.110 insgesamt gekauft wurde. Der Break-Even-Preis bei Ablauf beträgt 323,90 (Ausübungspreis abzüglich der gezahlten Prämie).

Die blaue Linie zeigt die Ablaufauszahlung, mit der Sie jetzt vertraut sind, und die lila Linie zeigt eine sogenannte „T + 0“ -Linie.

T+0 bedeutet einfach, wie sieht der Handel ab heute aus?

Beachten Sie, dass der Break-Even-Preis ab heute der aktuelle SPY-Preis ist. Das macht Sinn, weil wir gerade den Put gekauft haben, also nicht erwarten würden, noch Geld verdient oder verloren zu haben.

Beachten Sie auch, dass Gewinne viel vor dem Ablauf Break-Even-Preis auftreten und über 335, die Verluste sind nicht der maximale Verlust.

Im Laufe der Zeit bewegt sich die Zwischenlinie langsam in Richtung der Ablauflinie.

So wird das Auszahlungsdiagramm eine Woche vor Ablauf geschätzt.

Sehen Sie, wie die violette Linie jetzt viel näher an der Ablaufauszahlungslinie liegt?

Die meisten Broker werden in der Lage sein, diese Art von grafischen Informationen fur Sie bereitzustellen.

Klicken Sie hier für meine Top 7 Technische Indikatoren

Ich mag auch Option Net Explorer verwenden, weil sie mehrere Zwischen Datumslinien zeigen.

Wenn Sie sich das Auszahlungsdiagramm unten ansehen, beachten Sie, dass es drei Zwischenlinien gibt – T+0, T+12 und T+24. Dies gibt dem Handel eine gute Einschätzung, wie der Handel im Laufe der Zeit nach 12 Tagen und 24 Tagen voranschreiten wird.

Auswirkungen von Volatilitätsänderungen auf das Auszahlungsdiagramm

Änderungen der impliziten Volatilität haben keine Auswirkungen auf das Auszahlungsdiagramm bei Ablauf, wirken sich jedoch auf die zwischenzeitlichen Daten aus.

Eine Long-Put-Strategie hat eine positive Vega, was bedeutet, dass sie von einer Erhöhung der impliziten Volatilität nach der Platzierung des Handels profitieren wird.

Dieses SPY-Trade-Beispiel hat eine Vega von +41, was bedeutet, dass der Trade für jeden Anstieg der impliziten Volatilität um 1% 41 USD ergibt, wobei alle anderen Faktoren gleich sind.

Das Gegenteil ist der Fall, wenn die implizite Volatilität sinkt.

Werfen wir einen Blick darauf, wie sich ein Anstieg der Volatilität um 20% auf die Interim Lines auswirkt.

Beachten Sie, dass sich die Ablauflinie überhaupt nicht geändert hat, die Zwischenzeilen jedoch alle höher verschoben wurden.

Lassen Sie uns nun sehen, wie sich das Diagramm ändert, wenn wir einen Rückgang der Volatilität um 20% annehmen. Alle Zwischenlinien sind deutlich gesunken.

Mit einer Long-Put-Strategie ist Delta der Haupttreiber des Handels, aber wir können deutlich sehen, dass große Änderungen der impliziten Volatilität auch den Handel beeinflussen werden.

Zusammenfassung

Sie sollten jetzt mit dem Put-Option Payoff-Diagramm vertraut sein. Lassen Sie uns einige wichtige Punkte zusammenfassen.

  • Long-Put-Optionen sind eine bärische Strategie mit begrenztem Risiko und unbegrenztem Aufwärtstrend
  • Der maximale Verlust entspricht der für den Long-Put gezahlten Prämie
  • Der Break-Even-Preis entspricht dem Ausübungspreis abzüglich der gezahlten Prämie
  • Die Position verliert an Wert, wenn sich der Ablauf aufgrund des Zeitverfalls nähert
  • Als positiver Vega-Trade steigt der die implizite Volatilität wird dem Handel helfen, aber nur zu Zwischenzeiten

Wenn Sie immer noch Probleme haben oder mehr über diese Konzepte erfahren möchten, können Sie sich dieses 12.000-Wort ansehen. leitfaden für Optionen.

Handel sicher!
Gav.

Haftungsausschluss: Die obigen Informationen dienen nur zu Bildungszwecken und sollten nicht als Anlageberatung behandelt werden. Die vorgestellte Strategie eignet sich nicht für Anleger, die mit börsengehandelten Optionen nicht vertraut sind. Alle Leser, die an dieser Strategie interessiert sind, sollten ihre eigenen Nachforschungen anstellen und sich von einem lizenzierten Finanzberater beraten lassen.

Online-Handel leicht gemacht

Gefällt es dir? Teilen Sie es!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.