Progressives ‚Motaur‘ -Anzeigen sind um die Hälfte zu clever

Motaurs Debütanzeige wurde erstmals im Mai 2019 ausgestrahlt und an einer staubigen Tankstelle eröffnet. Hier sehen wir ein zwanzigjähriges Kind, das seinen TRUCK füllt (Dirtbikes hinten), während Motaur – ein halb Mann, halb Motorrad—Monstrosität – unbeholfen herumsteht.

Der Junge fragt Motaur: „Entschuldigung . . . ah . . . macht dir was aus . . . ein Motaur sein?“

Motaur (gespielt von Terrence Terrell, der ein toter Klingelton für LeBron James ist) antwortet langsam: „Was könnte besser sein, als ein Motaur zu sein?

Das Kind blinkt zweimal schwach.

Dann fragt Motaur: „Die eigentliche Frage ist . . . macht es dir etwas aus, kein Motaur zu sein?“

Die Kamera schwenkt langsam auf den Freund des Kindes im Pickup.

„Das tue ich“, sagt der Freund regungslos, während er geradeaus starrt.

Das Voice-Over: „Für diejenigen, die zum Reiten geboren wurden, gibt es Progressive.“

Da habt ihr es, Leute. „Echte“ Fahrradliebhaber sind verrückte Monster, und Progressive gibt es!

Ich denke, das ist eine Möglichkeit, keine Motorradversicherung zu verkaufen.

Unten: Progressives erste Motaur-Anzeige mit dem Titel „Motaur: Do You Mind.“

Unten: YouTube-Zuschauer kommentiert die Anzeige „Motaur: Do You Mind“. Spoiler-Alarm: Sie bekommen es auch nicht.

ein Screenshot von Kommentaren zu Progressive's Motaur TV-Spot auf YouTube

 ein Screencap mit Kommentaren zu Progressives Motaur-TV-Spot auf YouTube

Schneller Vorlauf ein Jahr und Progressives neueste Motaur-Anzeige ist nicht viel besser.

An dieser Stelle sitzt Motaur auf einer Wüstenmesa neben einem Mann auf einem Fahrrad (dem jetzt obligatorischen weißen Beta-Männchen). In der Ferne schwirrt eine Herde generisch aussehender Dirtbike-Motauren herum wie wütende Hornissen.

Beta-Männchen beginnt zu sprechen, aber Motaur unterbricht ihn.

Plötzlich erhebt sich Motaur wie ein wilder Mustang – oder eine majestätische Stahl-Chrom-Erektion -, während das Voice-Over seine vertraute Zeile wiederholt: „Für diejenigen, die zum Reiten geboren wurden, gibt es Progressive.“

Liebe Werbung? Hasse Werbung? Sehen Sie alle Cranky ad Bewertungen hier.

Unten: Progressives neueste Motaur-Anzeige verdoppelt die CGI-Effekte.

Was die progressiven Motaur-Anzeigen richtig machen

Keine Sorge, das wird schnell gehen.

Das erste Positive, was ich sagen kann, ist, dass der progressive Name fast die Hälfte der 30-Sekunden-Laufzeit der Anzeigen auf dem Bildschirm angezeigt wird.

Das ist gut. Denn wenn diese Werbespots nicht den progressiven Namen zeigen würden, hätten nur sehr wenige Menschen die geringste Ahnung, für welches Unternehmen oder Produkt geworben wird.

Die zweite positive Sache ist, dass einige Leute in der Zielgruppe von Progressive diese absurde Inkarnation eines Halbmann-, Halb Motorrad-Maskottchens tatsächlich zu schätzen wissen. Es gibt keine Buchhaltung für seltsame Geschmäcker.

Was die progressiven Motaur-Anzeigen falsch machen

Es ist die Ausführung, die das Ziel verfehlt.

Ich denke, die Leute von agency Arnold Worldwide haben mit einer anständigen Idee angefangen: dass Leute, die Motorräder lieben, leidenschaftlich über die Fahrt sind. Einige Motorradbegeisterte sind praktisch untrennbar mit ihren Fahrrädern verbunden. Für diese Road Warriors ist Reiten mehr als ein Hobby — es ist wichtig, wer sie sind.

Warum lassen diese Anzeigen Fahrradliebhaber so doof aussehen?

An sich ist die Idee eines Maskottchens, halb Mann, halb Motorrad, gar nicht so schlecht. Aber das CGI-Mashup hier ist lächerlich.

Sehen sich Fahrradliebhaber so? Oder wie sie wollen, dass andere sie sehen? Als Freaks auf Rädern?

Ja, ich weiß, diese Anzeigen sollen nicht ernst sein. Motaur ist Zunge in der Wange. Aber zu viel Werbung ist heute augenzwinkernd, und ich bin mir nicht sicher, ob dies der beste Weg ist, um mit diesem Publikum in Kontakt zu treten.

Wo ist der Grund zu kaufen?

Nirgendwo in diesen Anzeigen gibt Progressive den Verbrauchern einen Grund, seine Motorradversicherung einer anderen vorzuziehen.

Das ist ziemlich verrückt.

Und wie schwer wäre es gewesen? In der Pressemitteilung, die den Start der Motaur-Kampagne ankündigte, behauptet Progressive, „der Motorradversicherer Nummer eins in den USA“ zu sein.

Klingt das nicht nach etwas, was potenzielle Käufer vielleicht wissen möchten?

Was Sie stattdessen hätten tun sollen

Beginnen wir mit der Idee, dass leidenschaftliche Fahrer untrennbar mit ihren Motorrädern verbunden sind.

Diese Leute lieben es zu reiten.

Und wie konnten sie nicht?

Stellen Sie sich vor, Sie rasen eine Wüstenautobahn hinunter, der Wind peitscht Ihre Haare, während eine orangefarbene Sonne über den Bergen hängt und eine halbe Tonne Schwermetalldonner zwischen Ihren Oberschenkeln rumpelt.

Wie unglaublich sich das anfühlen muss.

Wenn ich eine Anzeige für eine Motorradversicherung machen würde, würde ich dieses Gefühl einfangen und für alle sichtbar halten wollen.

Ich spreche nicht von den üblichen Clichéd-Szenen. Ich spreche von einem audiovisuellen Spektakel, das jede Drehung des Gashebels mit dramatischen Kamerawinkeln und Produktionswerten in Filmqualität verherrlicht, verherrlicht und romantisiert.

Ich würde Fahrradliebhaber zu den Helden dieser Anzeigen machen – jeder Spot ist eine 30-Sekunden-Feier ihrer Gemeinschaft, während sie auf der Straße leben, lieben und lachen.

Wenn Sie fahren, würden Sie diese Anzeigen lieben. Wenn Sie nicht fahren, würden diese Anzeigen Sie dazu bringen, dies zu tun.

Sie würden auch Frauen in meinen Anzeigen sehen, und das nicht nur wegen der Augenweide. Damen lieben auch Fahrräder.

Würde das bei der Zielgruppe nicht mehr Anklang finden als eine alberne CGI-Erfindung wie Motaur?

Oder Flo könnte einen progressiven Motorradclub gründen

Stellen Sie sich vor, Flo und die Bande rumpeln in Lederjacken mit dem progressiven Logo die Straße hinunter. Wer könnte dem Anblick von Jamie widerstehen, der auf einem großen Custom-Chopper fährt und seine Spiegelsonnenbrille in der Sonne funkelt?

Hey, Progressive, ich bin hier, wenn Sie weitere Ideen wünschen.

Progressiver ‚Motaur‘: Das Cranky Ad Review verdict

Progressives Motaur-Werbespots sind ein leuchtendes Beispiel dafür, was passiert, wenn Werbetreibende Kreativität und visuelle Gags über die eigentliche Arbeit des Verkaufs stellen.

Der Kern der Motaur-Idee – dass Motorradliebhaber untrennbar mit ihren Fahrrädern verbunden sind — ist gut. Aber die kreative Ausführung ist um die Hälfte zu klug. Wie so viele Anzeigen heute lassen diese Spots den Werbetreibenden unseriös und die Zielgruppe albern aussehen.

Siehe auch: Little Caesars. Liberty Mutual. Diät Dr. Pfeffer. Die Liste geht weiter und weiter.

In der gesamten Werbebranche gibt es eine grundlegende Diskrepanz zwischen dem, was Verbraucher hören wollen und müssen, und dem, was Kreativagenturen produzieren wollen oder sollen.

Es erinnert mich an etwas, das ein freiberuflicher Texter vor langer Zeit zu mir gesagt hat, als ich ein unterschätzter interner Autor war, der in seinem Schatten schuftete. Um es zu paraphrasieren:

„Dein Job ist schwieriger als meiner. Als Inhouse-Typ müssen Sie solide und vernünftig sein. Sie müssen die Marke aufrechterhalten und das Produkt verkaufen. Aber deine Chefs wollen das überhaupt nicht von mir. Als freiberuflicher Texter, Leute erwarten, dass ich blenden und ‚whoo!‘ sie mit kreativen Ideen. Sie zahlen mich anders zu sein und ‚da draußen.“

Genau das ist das Problem der heutigen Werbebranche.

Die Motaur-Anzeigen sind lächerlich, ja, aber wir werden noch viel mehr Werbespots wie diese sehen, solange sich Marken und Agenturen auf kreative Erfindungen konzentrieren, anstatt sich authentisch mit ihrem Publikum zu verbinden und Kaufgründe zu kommunizieren.

Cranky ad rating: Ein gruseliges Motorrad-Maskottchen von fünf.

Alle Bewertungen zu Cranky ad anzeigen / Zurück zur Blog-Startseite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.