Ponderalindex (Korpulenzindex) Rechner

Ponderalindex (Korpulenzindex) Rechner – Imperial / Englisch

Bitte beachten Sie: Dieser Rechner benötigt Javascript, um zu funktionieren

Ponderalindex (Korpulenzindex) Rechner Metrisch

Bitte beachten Sie: Dieser Rechner benötigt Javascript, um zu funktionieren

Definition – Was ist der Ponderalindex (auch bekannt als Korpulenzindex)?

Der Ponderalindex ist ein Verhältnis von Körpergröße zu Gewicht einer Person.
Während es für Menschen jeden Alters gelten kann, wird es typischerweise in der Pädiatrie (Kinder und Babys) verwendet, um das Verhältnis von Größe zu Gewicht einer Person zu beurteilen.

Formel – Berechnung des Ponderalindex

In Pfund und Zoll (imperiale Skala) wird der Ponderalindex berechnet als:

Ponderalindex = Höhe (Zoll) ÷ 3√ Masse (lbs)

In Metern und Kilogramm (metrische Skala) wird der Ponderalindex berechnet als:

Ponderalindex = Masse in kg ÷ Höhe in m3

Beispiel

Beispiel 1:
Eine Person hat eine Masse von 165 Pfund und ist 5 Fuß 10 Zoll (70 Zoll) groß.

Ponderaler Index = 70 ÷ 3√165

Ponderal Index = 70 ÷ 4.1213

Ponderalindex = 16.98

Beispiel 2:
Eine Person hat eine Masse von 75kg und ist 1m 78cm (1.78m) groß.

Ponderaler Index = 75 ÷ 1.783

Ponderal Index = 75 ÷ 5.6398

Ponderalindex = 13.29

Der Ponderalindex dieser Person ist 13.29

Herausforderungen mit Ponderalindex

Wie alle „einfachen“ Gesundheitsrechner (wie BMI) ist der Ponderalindex ein Indikator für die Gesundheit (neben einer Reihe anderer Faktoren), kein absolutes Maß.
Einige Herausforderungen mit Ponderal Index umfassen:
– Es zeigt keinen Unterschied zwischen Menschen mit viel Muskel und viel Fett – Eine sehr muskulöse Person kann den gleichen BMI haben wie eine Person mit viel Fett.
– Es zeigt keinen Unterschied zwischen Körpertypen, die Gewicht in verschiedenen Teilen ihres Körpers halten können
Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass der Ponderalindex ein Indikator und kein absolutes Maß für die Gesundheit ist.

Weitere Ressourcen

  • Wikipedia – Ponderalindex
    • Barker, Osmund, Godfrey und Bull – Das Verhältnis von fetaler Länge, Ponderalindex und Kopfumfang zum Blutdruck und dem Risiko von Bluthochdruck im Erwachsenenalter
    • Charles du V. Florey – Die Verwendung und Interpretation des Ponderalindex und anderer Gewichts-Höhen-Verhältnisse in epidemiologischen Studien
    • Rasmussen und Johansson – Das Verhältnis von Gewicht, Länge und Ponderalindex bei der Geburt zum Body-Mass-Index und Übergewicht bei 18-jährigen Männern in Schweden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.