Kursmaterialien für den Anti-Black Racism-Kurs jetzt öffentlich verfügbar

Materialien für den neuen virtuellen Pitt-Kurs, der Studenten über Anti-Black-Rassismus in den USA und auf der ganzen Welt aufklärt, sind jetzt für jedermann zugänglich, dank des Interesses von Menschen an der University of Pittsburgh und darüber hinaus.

„Viele Leute haben uns nach diesem Kurs gefragt, obwohl wir ihn im Sommer besprochen haben“, sagte Ann E. Cudd, Provost und Senior Vice Chancellor bei Pitt. „Ich bin stolz und dankbar für die Fakultät, die diesen Kurs zusammengestellt hat. Es war bisher ein enormer Erfolg und ich freue mich darauf, von den Studenten zu hören, die den Kurs nun abgeschlossen haben.“

„Anti-Black Racism: Geschichte, Ideologie und Widerstand“ basiert auf dem Fachwissen der Pitt-Fakultät und der Aktivisten der Region Pittsburgh. Der Kurs untersucht etablierte Stipendien, die sich auf die schwarze Erfahrung und den schwarzen kulturellen Ausdruck konzentrieren, sowie die Entwicklung, Verbreitung und Artikulation von Anti-schwarzem Rassismus in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt. Diesen Herbst, Studienanfänger bei Pitt wurden automatisch in den Kurs eingeschrieben,

In den Medien

Finden Sie die Berichterstattung über den Kurs in:

  • Education Dive: Pitts Studenten im 1. Jahr nehmen an einem Kurs gegen schwarzen Rassismus teil
  • KDKA-TV: Pitt-Studenten im ersten Jahr müssen einen Kurs gegen schwarzen Rassismus belegen
  • Inside Higher Ed: Pitt verlangt von neuen Studenten einen Kurs gegen Rassismus
  • 90.5 WESA-FM: Pitt führt einen neuen Black Studies-Kurs für Erstsemester ein
  • WTAE: Pitt unternimmt Schritte zur Verbesserung der Rassengleichheit und fügt einen neuen Kurs gegen Rassismus hinzu
  • New York Daily News: University of Pittsburgh führt obligatorischen Anti-Rassismus-Kurs für Studienanfänger ein

Cudd sagte der asynchrone Natur des Kurses, so dass es jederzeit zugegriffen werden kann, macht es besonders bequem.

Die Klasse setzt sich mit drei Schlüsselbereichen der Untersuchung auseinander: den Wurzeln, der Ideologie und dem Widerstand gegen anti-schwarzen Rassismus. Es reicht vom transatlantischen Sklavenhandel bis zu sozialen Unruhen und Aktivistenbewegungen, die heute zu sehen sind.

Es wird auch untersucht, wie Rasse mit anderen Themen verwoben ist, einschließlich ethnischer Zugehörigkeit, Geschlecht, Klasse, Sexualität und Nationalität. Eine Vielzahl von wissenschaftlichen Disziplinen aus den Geistes-, Sozial-, Kunst-, Wissenschafts- und Gesundheitswissenschaften werden verwendet, um diese Themen zu erforschen und den Schülern zu helfen, zu verstehen, wie Anti-schwarzer Rassismus in der US-Gesellschaft funktioniert.

„Wir hoffen, dass dieser Kurs ein erster Schritt ist, um den Schülern zu helfen, anti-schwarze Richtlinien und Praktiken zu erkennen und herauszufordern, wenn sie ihnen begegnen, und Strategien zu entwickeln, um in ihrem täglichen Leben antirassistisch zu sein“, sagte Yolanda Covington-Ward, Vorsitzende der Abteilung für Afrikanastudien in der Kenneth P. Dietrich School of Arts and Sciences, der ein Komitee von Fakultäten und Studenten leitete, um den Kurs zu entwickeln.

„Unsere Fakultät war sehr vorsichtig, um eine Reihe von Zielen und Ergebnissen zu skizzieren, die sie anstrebten“, sagte Cudd. „Sie möchten, dass die Schüler das Konzept der Rasse und die sozialen Konstrukte verstehen, die mit der Rasse verbunden sind, und wie sie die Ergebnisse des Anti-schwarzen Rassismus beeinflussen. Wir möchten, dass unsere Schüler ihre eigenen persönlichen Überzeugungen und Meinungen über Rasse untersuchen und artikulieren und darüber nachdenken, wie diese Überzeugungen die Art und Weise beeinflussen, wie wir mit Menschen interagieren, damit wir eine antirassistische Gesellschaft aufbauen können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.