Kann ein Pastor, der mit Depressionen zu kämpfen hat, Pastor bleiben?

Spurgeon fuhr fort zu sagen,

Da ich durch die schmerzlichste Erfahrung wußte, was eine tiefe Depression des Geistes bedeutet, da ich damit zu Zeiten besucht werde, die keineswegs selten oder weit voneinander entfernt sind, dachte ich, es könnte einigen meiner Brüder Trost spenden, wenn ich darüber nachdenke, dass jüngere Männer nicht glauben könnten, dass ihnen etwas Seltsames widerfahren sei, als sie eine Zeit lang von Melancholie besessen waren; und dass traurigere Männer wissen könnten, dass einer, auf den die Sonne freudig gestrahlt hat, nicht immer im Licht wandelte.

Neulich schlug ein beliebter Geschäftsmann, der unter vielen Evangelikalen wegen seiner großen Anhängerschaft in den sozialen Medien bekannt ist, vor, dass die Kirchen dieses Geschäft einstellen sollten, Menschen zu erlauben, Pastoren zu sein, während sie mit Depressionen und psychischen Erkrankungen zu kämpfen haben.

Sein Beitrag war ekelhaft.

Hätte er Spurgeon gefeuert?

Hier ist die Sache. Psychische Erkrankungen sind KEIN Skandal. Es ist keine geheime Sünde. Es disqualifiziert einen Mann oder eine Frau nicht davon, zu führen, auch nicht als Pastor in der Herde Jesu.

Es macht ihn einfach menschlich. Und darüber hinaus gibt es Gottes Herrlichkeit eine Chance, durch menschliche Schwäche und Gebrechlichkeit so viel heller zu leuchten.

Ich habe oft und offen gekämpft. Viele andere Pastoren, die ich kenne, haben auch. Wenn du einer von ihnen bist, mach weiter (es sei denn, Gottes Geist warnt dich, eine Pause einzulegen). Liebe die Menschen und erlaube Gott, durch dich stark zu sein.

Und wenn Sie mit Depressionen, Angstzuständen oder psychischen Erkrankungen jeglicher Art zu kämpfen haben – bringen Sie es täglich zu Jesus, solange Sie damit kämpfen. Und selbst wenn er dich nicht auf wundersame Weise oder sofort davon heilt – selbst wenn es Wochen, Monate, Jahre dauert … vertraue ihm weiter. Höre immer wieder seine Wahrheit.

Und macht die Kirche weiterhin zum sichersten Ort auf Erden, an dem sich Kämpfer für Hoffnung und Heilung versammeln können!

Als König David, der mit Sicherheit mit Depressionen zu kämpfen hatte, sagte: „Warum bin ich entmutigt? Warum ist mein Herz so traurig? Ich werde meine Hoffnung auf Gott setzen! Ich werde ihn wieder preisen – meinen Retter und meinen Gott!“ (Psalm 42:11 NLT)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.