Gibt es in Tasmanien wirklich einen Teufel?

Schauen Sie sich jemals Cartoons an? Viele Kinder denken, das ist das Beste, was an einem Samstagmorgen zu tun. Sie lachen zusammen zu Spongebob Schwammkopf. Sie gehen auf Abenteuer mit Steven Universe. Einige sehen sogar alte Bugs Bunny Cartoons! Fallen Sie in diese Gruppe? Dann kennen Sie wahrscheinlich den Tasmanischen Teufel.

In Cartoons ist der Tasmanische Teufel eine sich drehende, knurrende, wilde Kreatur. Genannt „Taz“, hat er ziemlich das Temperament. Er wird jedoch durch Musik beruhigt. Würden Sie glauben, dass der Charakter auf einem echten Tier basiert? Es ist wahr!

Tasmanische Teufel sind echt. Sie leben auf dem Inselstaat Tasmanien in Australien. Und echte tasmanische Teufel unterscheiden sich nicht wesentlich von der Zeichentrickfigur! Sie sind ungefähr so groß wie kleine Hunde und die größten fleischfressenden Beuteltiere der Welt.

Möchten Sie einen Tasmanischen Teufel in freier Wildbahn sehen? Wenn Sie dies tun, achten Sie darauf, Abstand zu halten. Tasmanische Teufel sind dafür bekannt, launisch zu sein. Sie greifen normalerweise keine Menschen an. Sie werden sich jedoch verteidigen, wenn sie sich bedroht fühlen. Sie werden auch kämpfen, um ihr Essen zu verteidigen.

Woher haben die Tasmanischen Teufel ihren Namen? Es kam von europäischen Siedlern. Die Europäer begannen 1803 nach Tasmanien zu ziehen. Sie sahen diese Tiere kreischen und knurren. Nach einer Weile gaben die Siedler ihnen den Namen „Teufel.“

Tasmanische Teufel sind solide und muskulös. Sie haben braunes oder schwarzes Fell und einen einzigartigen, starken Geruch. Sie haben auch große Köpfe und Hälse. Viele Leute denken, sie sehen aus wie kleine Bären! Sie haben auch einen der stärksten Bisse eines Säugetiers auf der Erde.

Tasmanische Teufel können auch lange Strecken schnell laufen. Sie können sogar auf Bäume klettern und über Flüsse schwimmen. Tasmanische Teufel neigen dazu, alleine statt in Gruppen zu leben. Sie sind auch nachtaktiv und gehen nur nachts auf Nahrungssuche.

Apropos Essen, Tasmanische Teufel fressen fast jede Art von Fleisch. Sie jagen Schlangen, Vögel, Fische und Insekten. Tasmanische Teufel fressen auch die Überreste toter Tiere. Und wenn sie essen, essen sie alles. Dazu gehören Haare, Organe und sogar Knochen!

Es mag etwas eklig klingen, aber Tasmanische Teufel leisten einen nützlichen Dienst, indem sie kranke und tote Tiere essen. Auf diese Weise helfen sie, die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. Sie helfen auch, Populationen bestimmter Arten in Schach zu halten.

Früher gab es in ganz Australien viele Tasmanische Teufel. Heute sind sie nur noch auf dem Inselstaat Tasmanien zu finden. In den letzten 20 Jahren hat eine Krebsart namens Devil Facial Tumor Disease (DFTD) Zehntausende von tasmanischen Teufeln getötet. Ab 2008 gelten sie als gefährdet.

Die tasmanische Regierung versucht, die Tasmanischen Teufel zu retten. Heute sind sie in Zoos auf der ganzen Welt zu sehen. Möchten Sie einen tasmanischen Teufel treffen? Viele Leute würden lieber nur zusehen, wie sich Taz auf Looney Tunes dreht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.