Firm files health claim for probiotic and Herpes labialis recurrence

Die Behauptung in Artikel 13.5 lautete: „Der Verzehr von Lactobacillus rhamnosus GG (ATCC 53103) und Fructooligosacchariden (FOS) trägt dazu bei, das Wiederauftreten von Herpes labialis zu reduzieren.“

Herpes labialis, auch bekannt als Fieberbläschen, ist eine Art von Herpes, die kleine Blasen oder Wunden am oder um den Mund verursacht.

Es unterliegt aufgrund seiner Beziehung zum sexuell übertragbaren Herpes-simplex-Virus Typ 2 (HSV-2), das häufiger Genitalinfektionen verursacht, einem gewissen sozialen Stigmatismus. Während Fieberbläschen auch durch HSV-2 verursacht werden können, ist dies selten.

Die meisten Fieberbläschen verschwinden innerhalb von sieben bis zehn Tagen ohne Behandlung, aber einige Menschen erleben wiederkehrende Fieberbläschen an der gleichen Stelle.

Eine US-Studie aus dem Jahr 2009 ergab, dass die globale Prävalenz von HSV1 mit zunehmendem Alter konsistent zunahm und im Alter von 15 Jahren 40% und bei älteren Erwachsenen 60% bis 90% erreichte.

A history of probiotic claims

Für den probiotischen Stamm Lactobacillus rhamnosus gab es 41 Anträge auf gesundheitsbezogene Angaben in der EU – alle ohne Erfolg.

Ein Großteil der versuchten probiotischen Behauptungen bezog sich auf die Darmgesundheit.

Dies war die erste Health Claim-Anwendung für alle Inhaltsstoffe zur Vorbeugung von Fieberbläschen.

Laut Fragenkatalog der EFSA wurde der Antrag nun geprüft, obwohl keine genaue Frist angegeben wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.