Design und Konstruktion von rekombinanten Inzuchtlinien

Abstract

Rekombinante Inzuchtlinien (RILs) sind eine Sammlung von Stämmen, die zur Kartierung quantitativer Merkmalsloci verwendet werden können. Elternstämme werden gekreuzt, um Rekombinanten zu erzeugen, die dann zur Isogenität ingezüchtet werden, was zu einer permanenten Ressource für die Kartierung und Analyse von Merkmalen führt. Hier beschreibe ich den Prozess des Entwerfens und Konstruierens von RILs. Dies besteht aus den folgenden Schritten. Elternstämme werden basierend auf Phänotyp, Markerverfügbarkeit und Kompatibilität ausgewählt und können gentechnisch verändert werden, um unerwünschte Variationen zu entfernen oder Reporter einzuführen. Ein Konstruktionsentwurfsschema wird festgelegt, einschließlich der Zielpopulationsgröße, ob und wie weit die Kreuzung fortgeschritten ist, und die Anzahl der Generationen der Inzucht. Elternkreuze und F1-Kreuze werden ausgeführt, um eine F2-Population zu erstellen. Je nach Design kann Advanced Intercrossing implementiert werden, um die Kartierungsauflösung durch die Akkumulation zusätzlicher meiotischer Crossover-Ereignisse zu erhöhen. Schließlich werden Linien Inzucht genetisch stabile rekombinante Linien zu schaffen. Ich diskutiere Tipps und Techniken zur Maximierung der Abbildungsleistung und -auflösung sowie zur Minimierung der Ressourceninvestitionen für jede Phase des Prozesses.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.