Der Post-Marathon-Blues

87teilen
  • Teilen
  • Twittern
  • Anheften

Eine große Herausforderung wie einen Marathon zu meistern, ist eine große Leistung, kann aber oft von einem Gefühl ein wenig niedrig gefolgt werden.

Schauen wir uns an, was den Post-Marathon-Blues verursacht und welche aktiven Schritte Sie unternehmen können, um zu vermeiden, dass Sie Sie nach Ihrem großen Tag zu sehr beeinträchtigen.

summen

 buzz

Buzz Aldrin war der zweite Mensch, der den Mond betrat. Die ganze Welt wusste, wer er war und lobte seine Leistungen.

Doch nachdem er zur Erde zurückgekehrt war, konnte er sich nie wieder ganz an das Leben anpassen, nachdem er solch eine bahnbrechende Leistung vollbracht hatte. Seine Ehe zerfiel, er verbrannte Brücken und verkaufte Autos.

OK, Aldrins Geschichte könnte ein extremes Beispiel sein, aber der Fall hält gut: Wenn dein Leben um ein großes Ziel herum aufgebaut ist, wenn du dieses Ziel tatsächlich erreichst und auf der anderen Seite herauskommst, kannst du dich plötzlich ein bisschen richtungslos finden.

Das ist der Effekt des Post-Marathon-Blues. Einige haben dies als ‚Post-Marathon-Depression‘ bezeichnet (ich habe keine Fälle gelesen, die ich für so schwerwiegend halte wie eine Depression), andere als PMS – Post-Marathon-Syndrom. Aber die Idee ist die gleiche – du hast endlich dein großes Ziel erreicht, dann weißt du nicht ganz, was du mit dir anfangen sollst. Sie überqueren die Ziellinie, holen Sich Ihre Medaille und gehen dann nach Hause. Ein paar Tage später, Sie fühlen sich seltsam niedrig – ein Mangel an Begeisterung für etwas Bestimmtes.

marathonplan

 marathonplan

In den Tagen und Wochen nach einem Marathon gibt es zwei Gründe, warum ein bisschen Begeisterung fehlt.

Das erste ist, dass Sie Ihr großes Ziel erreicht haben. Das, wofür Sie monatelang trainiert und vorbereitet haben, wurde erreicht. Großartig! Aber die Vorbereitung und das Training gaben Ihrem Leben einen Sinn. Sie haben Ihre Ernährung rund um den Marathon geplant, Sie haben Ihren Zeitplan rund um das Quetschen in Trainingsläufen geplant. Plötzlich ist all dieser Zweck weg – kein Wunder, dass Sie sich ein bisschen richtungslos fühlen.

Der zweite Grund, warum Sie sich vielleicht ein bisschen schwach fühlen, ist rein physisch – Sie haben Ihren Körper gerade einer Tortur unterzogen. Selbst erfahrene Marathonläufer drängen ihren Körper, schneller oder länger zu laufen, als sie es regelmäßig tun würden. In den Tagen und Wochen nach dem Rennen ist Ihr Körper also auf der Mission, sich zu erholen. Ihr Immunsystem wird erschöpft sein, so dass Sie besonders anfällig für Fehler sind.

Wie können wir den Post-Marathon-Blues angehen?

Nun, ich weiß nicht, ob es möglich ist, es vollständig zu verhindern. Ein paar Wochen bevor ich mich hinsetzte, um diesen Artikel zu schreiben, lief ich einen Marathon – meinen ersten seit ungefähr 12 Monaten. Selbst wenn ich die PMB kannte und vorwegnahm, war ich überrascht, wie sehr meine Motivation gesunken ist. Ich besuche seit ein paar Monaten regelmäßig einen CrossFit-Kurs nach der Arbeit, aber nach meinem Marathon stellte ich einfach fest, dass ich am Ende eines jeden Tages keine Energie oder Begeisterung hatte, um ins Fitnessstudio zu gehen. Stattdessen habe ich leichte Gewichte und Stretching gemacht, aber mit wenig Enthusiasmus oder Kraft. Stattdessen habe ich ein gewisses Interesse daran gefunden, langsamer zu werden, mehr zu schreiben und abends zu kochen. Jetzt, fast zwei Wochen später, finde ich mein Energieniveau und meine Begeisterung wieder in ihrem alten Zustand – aber es hat eine Weile gedauert.

Also setzte ich mich hin, um den Post-Marathon-Blues zu erforschen, und fand die folgenden Wege, mit ihnen umzugehen:

 Ganganalyse

 Ganganalyse

Bereite dich darauf vor, dich schlecht zu fühlen

Obwohl ich ein regelmäßiger Marathonläufer bin, hatte ich diesmal den Post-Marathon-Blues vergessen. Ich glaube, ich nahm an, dass es mir nicht passieren würde. Ich hatte vergessen, sie vorherzusehen. Eine gute Möglichkeit, mit dem PMB umzugehen, besteht darin, darauf vorbereitet zu sein. Erinnern Sie sich während Ihrer Verjüngungswochen daran, dass Sie in den Tagen nach Ihrem Marathon wahrscheinlich einen Mangel an Begeisterung haben, also planen Sie nichts, was davon ausgeht, dass Sie ein hohes Maß an Energie haben.

Akzeptiere, dass es vorbei ist

In den Tagen nach deinem Marathon vergisst du leicht, was du erreicht hast. Die Denkweise des Marathonläufers ist so zielorientiert, dass es schwierig sein kann, in den Anerkennungsmodus zu wechseln – aber genau das müssen Sie versuchen. Denken Sie darüber nach, dass Sie etwas Großes erreichen konnten und wie Sie sich dadurch fühlen. Nehmen Sie sich ein paar Tage frei, um das nächste große Ding zu erreichen, und genießen Sie den Buzz nach dem Marathon.

Gut essen

Es gibt den alten akzeptierten Ratschlag, dass Sie, sobald Sie einen Marathon beendet haben, essen können und sollten, was Sie wollen, Sie haben es sich verdient. In den letzten Monaten hast du dich gesund ernährt – jetzt ist deine Chance, Schwein zu werden. Eimer Eis, Bier jeden Abend, was immer Sie wollen. Das ist ein Trugschluss.

Während es Spaß machen kann, ein oder zwei Tage mit einem guten Essen und ein paar Desserts zu feiern, wissen wir alle, dass eine schlechte Ernährung wenig zu Ihrem mentalen Zustand beiträgt. Ich verbringe die ein oder zwei Wochen nach einem Marathon lieber mit gutem, hausgemachtem Essen – mit vielleicht ein paar größeren Portionen als sonst 🙂

Was Alkohol betrifft, denken Sie daran, dass Ihr Immunsystem bereits geschlagen hat – also machen Sie es sich einfach!

Gönnen Sie sich

Es gibt andere Möglichkeiten, sich selbst zu behandeln, als zu viel zu essen. Gute Ideen sind eine Massage, eine kurze Pause oder etwas Schönes. Sie könnten sogar Ihren nächsten Urlaub planen

Ein neues Ziel setzen

Eines der häufigsten Dinge, die Läufer in den Tagen nach ihrem Marathon tun, ist, sich für ihren nächsten anzumelden. Dies kann effektiv sein, um Langeweile abzuwenden und Ihnen etwas Neues und Lustiges zu geben, über das Sie sich aufregen können, aber aus persönlicher Erfahrung kann ich hier das Gesetz der abnehmenden Rendite anführen. Es ist ein unglaubliches Gefühl, deinen ersten Marathon zu absolvieren, und wenn du es gut machst, kannst du inspiriert werden, weiterzumachen.

Wenn Sie jedoch von Rennen zu Rennen springen – insbesondere, wenn Sie sich nicht genügend Zeit zum Entspannen und Erholen nehmen –, kann dieses Gefühl der Leistung nachlassen und Sie beginnen, Marathonmüdigkeit zu spüren. Stattdessen nehme ich mir in diesen Tagen nach einem Marathon etwas Zeit, um anzuhalten und darüber nachzudenken, was mein nächstes Ziel sein wird. Es kann ein weiterer Marathon oder ein anderes Laufereignis wie ein Trailrennen oder ein Etappenrennen sein. Oder es könnte etwas völlig anderes sein, wie ein Arbeitsprojekt.

Manchmal kann das Wohlfühlgefühl, das Sie durch das Absolvieren eines Marathons erhalten, effektiv auf andere Teile Ihres Lebens gelenkt werden. Während das Setzen von Zielen eine fantastische Möglichkeit ist, den Blues nach dem Marathon aufzugeben, sollten Sie sich Zeit nehmen, darüber nachzudenken, was das Ziel sein könnte – und es nicht unbedingt weitere 26,2 Meilen schaffen.

 Thomas Watson

Thomas Watson

Thomas Watson ist ein Ultraläufer, UESCA-zertifizierter Lauftrainer und Gründer von MarathonHandbook.com. Seine Arbeit wurde in Runner’s World vorgestellt, Livestrong.com , MapMyRun und viele andere laufende Publikationen. Er läuft gerne interessante Rennen und gutes Bier. Mehr in seiner Bio.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.