Brigade

ArgentinaEdit

In der argentinischen Armee besteht die typische Brigade aus einer Hauptkompanie, zwei oder drei Bataillonen (aus historischen Gründen „Regimenter“ genannt) des Hauptzweigs der Brigade (Infanterie oder gepanzerte Kavallerie), die der Brigade ihre Bezeichnung geben (mechanisiert, gepanzert, in der Luft, in den Bergen oder im Dschungel), plus einem Bataillon des anderen Zweigs, plus einer oder zwei Artilleriegruppen, einem Ingenieurbataillon oder einer Kompanie, einem signals Company und Intelligence Company, eine Army Aviation Section und ein Logistikbataillon. Bergbrigaden haben auch eine Spezialeinheit („Bergwächter“ genannt). Die Brigade wird normalerweise von einem Brigadegeneral oder einem Oberst kommandiert, der während seiner Amtszeit als Brigadekommandeur zum General befördert werden kann.

Australienbearbeiten

In der australischen Armee war die Brigade immer die kleinste taktische Formation, da Regimenter entweder administrative Gruppierungen von Bataillonen (in der Infanterie) oder bataillonsgroßen Einheiten (in der Kavallerie) sind. Eine typische Brigade kann aus ungefähr 5.500 Mann zwischen zwei mechanisierten Infanteriebataillonen, einem gepanzerten Regiment, einem gepanzerten Artillerie-Regiment und anderen logistischen und technischen Einheiten bestehen. Die Brigade wird normalerweise von einem Offizier im Rang eines Brigadiers kommandiert, der als „Brigadekommandant“ bezeichnet wird.

Indienbearbeiten

In der indischen Armee besteht die Brigade aus drei Bataillonen zusammen mit unterstützenden Truppen. Brigade wird von einem Armeeoffizier im Rang eines Brigadiers (Single Star Commander) kommandiert.

PakistanEdit

Eine Brigade steht unter dem Kommando eines Brigadiers und besteht je nach Funktionalität aus drei oder mehr Bataillonen verschiedener Einheiten. Eine unabhängige Brigade wäre eine, die hauptsächlich aus einer Artillerieeinheit, einer Infanterieeinheit, einer Panzerungseinheit und Logistik besteht, um ihre Aktionen zu unterstützen. Eine solche Brigade gehört keiner Division an und steht unter direktem Kommando eines Korps.

Es gibt 7 unabhängige Panzerbrigaden, sieben Ingenieurbrigaden und acht Luftverteidigungsbrigaden. Unabhängige Panzerbrigaden und Infanteriebrigaden sind in der Lage, ausgedehnte Operationen durchzuführen, ohne notwendigerweise auf ein höheres Hauptquartier für kurzfristige logistische oder militärische Unterstützung angewiesen zu sein. Sie können zum Gegenangriff, zur Ausnutzung eines Vormarsches oder zur schnellen Bewegung verwendet werden, um Formationen unter Druck zu verstärken.

Norwegenbearbeiten

Der Hauptkern der norwegischen Armee ist die Brigade Nord, bestehend aus acht Bataillonen, von denen vier Kampfbataillone sind (eine Infanterie, eine mechanisierte Infanterie, eine Artillerie und eine gepanzerte) und der Rest sind verschiedene Arten von Unterstützungsbataillonen.

Die Brigade soll jederzeit kampfbereit sein. Die Kampfbataillone haben einen erheblichen Anteil an Berufssoldaten (Spezialisten). Die relativ große Größe des kampfbereiten Unterstützungskontingents soll auch das Heimevernet (übersetzt „Heimatverteidigung“) ergänzen, das eine große Reserve-Infanterie-Truppe ist, sowie im Falle einer Invasion eine internationale Kooperationstruppe (z. B. NATO) unterstützen.

FranceEdit

Frankreich ersetzte seine Divisionen 1999 durch Brigaden (so wurde beispielsweise die 2. Panzerdivision zur 2. Panzerbrigade). 2016 wurde beschlossen, erneut zwei Divisionen (1. und 3.) zu bilden, die aus vier und drei Brigaden für insgesamt sieben Brigaden bestehen: zwei gepanzerte, zwei „mittlere“, zwei leichte Brigaden (Alpin und Fallschirm) und die deutsch-französische Brigade. Es gibt auch eine airmobile Brigade, die dem Army Aviation Command unterstellt ist.

In Friedenszeiten dienen Brigaden in erster Linie als Kraftgeber. Die eingesetzten Einheiten (Battlegroups und Task-Forces) sind bataillonsgroße Einheiten, die von den Regimentern der Brigaden bereitgestellt werden.

Vereinigtes Königreichbearbeiten

Brigaden mit einem Feld, das keine regionale Verwaltungsrolle spielt, sind seit dem 19. Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs waren die Brigadennummern eindeutig und nicht nach Typ. Brigaden in Divisionen befehligen normalerweise nicht ihre Kampfunterstützungs- und Kampfdienstunterstützungseinheiten. Diese bleiben unter dem Divisionskommando, obwohl sie dauerhaft mit einer bestimmten Brigade verbunden sein können (als „Brigadegruppe“). Historisch gesehen haben Infanterie- oder Kavallerie- / Panzerbrigaden normalerweise drei oder vier Kampfbataillone umfasst, aber derzeit sind größere Brigaden normal, die noch größer werden, wenn ihre angeschlossenen Artillerie- und Ingenieurregimenter hinzugefügt werden.

Bis 1918 war der Stabschef einer Brigade als Brigade-Major bekannt. Vor 1922 wurden Brigaden der britischen Armee normalerweise von Generaloffizieren kommandiert, die den Rang eines Brigadegenerals innehatten (entspricht einem „Ein-Stern“ -Rang in der US-Armee); Nach diesem Datum war der Brigadekommandant ein Termin für Offiziere mit dem Rang eines Brigadegenerals, die dann als Feldoffiziere und nicht als Generaloffiziere eingestuft wurden. Dies ist heute allgemein der Fall.

Von 1859 bis 1938 war „Brigade“ („Brigade-Division“ 1885-1903) auch der Begriff für eine bataillonsgroße Einheit der Royal Artillery. Dies lag daran, dass Artillerieeinheiten im Gegensatz zu Infanteriebataillonen und Kavallerie-Regimentern, die organisch waren, aus einzeln nummerierten Batterien bestanden, die zusammen „brigadiert“ wurden. Der befehlshabende Offizier einer solchen Brigade war ein Oberstleutnant. 1938 nahm die Königliche Artillerie (Königliche Artillerie) den Begriff „Regiment“ für diese Größe der Einheit an, und „Brigade“ wurde in seinem normalen Sinn, besonders für Gruppen von Flugabwehrartillerie-Regimentern verwendet, die von einem Brigadier befohlen sind.

Im Zweiten Weltkrieg bestand eine Panzerbrigade aus drei Panzerregimentern und wurde zur Unterstützung der Infanteriedivisionen mit Infanteriepanzern ausgerüstet. Gepanzerte Brigaden wurden mit Kreuzerpanzern oder (US Lend-Lease) mittleren Panzern und einem motorisierten Infanteriebataillon ausgestattet. Die Panzerdivisionen umfassten eine oder mehrere Panzerbrigaden.

Kanadabearbeiten

Die kanadische Armee hat derzeit drei reguläre Brigadegruppen, die als Canadian Mechanized Brigade Groups (CMBG) bezeichnet werden: 1 CMBG, 2 CMBG, die die anglophonen Einheiten der regulären Armee enthalten, und 5 CMBG, die reguläre frankophone Formation. Diese CMBGs bestehen jeweils aus:

  • zwei mechanisierte Infanteriebataillone
  • ein leichtes Infanteriebataillon
  • ein Panzerregiment
  • ein mechanisiertes Artillerieregiment
  • ein Ingenieurregiment
  • ein Kampfdienst- und Unterstützungsbataillon (CSS).

Gemeinsam mit jedem CMBG befindet sich ein Feldkrankenwagen, ein taktisches Hubschraubergeschwader und ein Militärpolizeizug. Reguläre Kraft CMBG Stärken sind 5.000 Mitarbeiter. Kanada hat auch zehn primäre Reservebrigaden (Kanadische Brigadegruppe, CBG), 31 CBG bis 39 CBG und 41 CBG. Die CBG-Formationen dienen administrativen Zwecken.

Republik ChinaBearbeiten

Eine NRA-Brigade, 旅 (Lǚ), war eine militärische Formation der Nationalen Revolutionsarmee der Chinesischen Republik. Infanterie- und Kavallerie-Brigaden bestanden aus zwei Infanterie-Regimentern. Nach den Reformen von 1938 wurde die Brigade innerhalb der Infanteriedivision zugunsten des Regiments aufgegeben, um die Kommandostruktur zu vereinfachen.

Vereinigte StaatenBearbeiten

Eine US-Infanteriebrigade von rund 3.200 Mann, die in acht bataillonsgroße Gruppen unterteilt ist

In der United States Army ist eine Brigade kleiner als eine Division und ungefähr gleich oder etwas größer als ein Regiment. Während des amerikanischen Bürgerkriegs (Amerikanischer Bürgerkrieg) enthielten Infanteriebrigaden zwei bis fünf Regimenter mit der Idee, eine Einheit mit einer Stärke von 2.000 Soldaten aufrechtzuerhalten, und wurden gewöhnlich von einem Brigadegeneral (Brigadegeneral) oder ein älterer Oberst befohlen. Während des Ersten Weltkriegs bestand die Division aus vier Regimentern, die in zwei Brigaden zu je zwei Regimentern aufgeteilt waren.

In jüngerer Zeit ist die US-Armee zu einem neuen generischen Brigade Combat Team (BCT) übergegangen, in dem jede Brigade Kampfelemente und ihre Unterstützungseinheiten enthält. Nach der Reform von 2013 reicht die BCT-Personalstärke typischerweise von 4.400 Mitarbeitern für Infanterie-BCTs über 4.500 Mitarbeiter für Stryker-BCTs bis hin zu 4.700 Mitarbeitern für gepanzerte BCTs. Diese Formation ist Standard in der aktiven US-Armee, der US Army Reserve und der Army National Guard.

Der Brigadekommandeur ist normalerweise ein Oberst, obwohl anstelle eines verfügbaren Oberst ein Oberstleutnant für das Brigadekommando ausgewählt werden kann. Eine typische Dienstzeit für diesen Auftrag beträgt 24 bis 36 Monate. Separate Brigaden, nämlich. Brigaden, die nicht dauerhaft einer Division zugeordnet sind, wurden von Brigadegenerälen kommandiert

Ein Brigadekommandant verfügt über ein Hauptquartier und Personal, um sie bei der Führung der Brigade und ihrer untergeordneten Bataillonseinheiten zu unterstützen. Das typische Personal umfasst:

  • ein Brigade-Exekutivoffizier, normalerweise ein Oberstleutnant (wenn von einem Oberst befohlen)
  • ein Brigade-Kommandosergeant-Major
  • ein Personaloffizier (S1), normalerweise ein Major
  • ein Geheimdienstoffizier (S2), normalerweise ein Major
  • ein Operationsoffizier (S3), normalerweise ein Oberstleutnant
  • ein Logistikbeamter (S4), normalerweise ein Major
  • ein Planungsbeamter (S5), normalerweise ein Major
  • ein Kommunikationsbeamter (S6), normalerweise ein Major
  • ein medizinischer Offizier, normalerweise ein Major
  • ein juristischer Offizier (JAG), normalerweise ein Major
  • ein brigadeseelsorger, in der Regel ein Major

Darüber hinaus umfasst das Hauptquartier zusätzliche Juniorstabsoffiziere, Unteroffiziere und angeworbenes Unterstützungspersonal in den beruflichen Fachgebieten der Stabsabteilungen; Dieses Personal ist normalerweise dem Hauptquartier und der Hauptfirma der Brigade zugeordnet.

Marine CorpsEdit

Im United States Marine Corps werden Brigaden als Marine Expeditionary Brigades (MEB) bezeichnet und in der Regel von einem Brigadegeneral kommandiert. Die MEB ist eine Marine Air-Ground Task Force (MAGTF) auf mittlerer Ebene, die im Wesentlichen eine „Demi-Division“ bildet. Die MEB-Organisationsstruktur besteht aus mindestens drei regimentsäquivalenten Einheiten und einem Kommandoelement (einem Regimentskampfteam, einer zusammengesetzten Marineflugzeuggruppe, einem Marinelogistikregiment und einer MEB-Hauptquartiergruppe). Jede Marine Expeditionary Force (MEF) enthält einen MEB, der für den Einsatz im Expeditionsdienst zur Verfügung steht. Die MEB ist die MAGTF zwischen der MEF und der Marine Expeditionary Unit (MEU). Zusammen mit den Marineinfanterieregimenter, die MEU, (während kleiner als eine Armee-Brigade), sind die USMC organisatorischen Äquivalente der Armee-Brigaden. Die MEU besteht aus drei bataillonsäquivalenten Einheiten und einem Kommandoelement (einem Bataillonslandeteam, einem Marine Medium Tilt-Rotor Squadron (verstärkt), einem Kampflogistikbataillon und einer MEU-Hauptquartiergruppe). Die Marine-Infanterie-Regimenter, kombiniert mit den Marine-Artillerie-Regimenter, bilden den Großteil der Marine-Divisionen. Ein Beispiel für eine MEB ist die Task Force Tarawa (2. Marine Expeditionary Brigade) während der Operation Iraqi Freedom Campaign.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.