Biome der Welt / Fragen Sie einen Biologen

Gruppierung Gruppen

 Deutsche Dogge und Chihuahua

Sind diese beiden Hunde so unterschiedlich, wie Sie denken? Klicken Sie für weitere Details.

Um Komplexität zu verstehen, müssen Menschen oft Dinge klassifizieren oder gruppieren. Wir haben Lebensmittelgruppen, Geschlechter, Augenfarbe, Alter und Filmgenres, um nur einige zu nennen. Dies erleichtert es uns, über die Dinge zu sprechen, denen wir begegnen. Aber manchmal wird die Art und Weise, wie eine Gruppe von Dingen aufgeteilt werden sollte, etwas verwirrend.

Denken wir zum Beispiel an Hunde. Wir können Hunde als eine große Gruppe pelziger vierbeiniger Freunde mit Krallen beschreiben. Oder wir können sie nach Größe in Gruppen einteilen: große, mittlere und kleine Hunde. Wir können sie auch nach Rassen wie Labrador, Pudel oder Dogge unterteilen. Innerhalb einer Rasse können sie weiter nach Farbe unterteilt werden.

Was ist ein Biom?

 zwei verschiedene Biome

Hier sehen wir zwei verschiedene Biome – Wüsten links und Grasland rechts. Aber beide sind terrestrische Umgebungen. Bilder von Bob Protus und Bkell.

Das gleiche kann passieren, wenn man über die natürliche Umwelt spricht. Die natürliche Welt ist vielfältiger als wir uns vorstellen können, und die Trennung ähnlicher Gruppen kann uns helfen, das, was wir sehen, besser zu definieren. Dies macht es ein wenig einfacher zu versuchen, die Welt um uns herum zu verstehen und nach wichtigen Mustern zu suchen.

Wir können unsere Umwelt auf viele Arten teilen – durch wie viel Wasser es gibt, wie heiß es ist oder durch die Arten von Pflanzen oder Tieren, die wir dort finden. Abhängig von den Zeichen, die wir zur Beschreibung einer Umgebung auswählen, können die Gruppen, die wir auswählen, unterschiedlich sein.

Normalerweise gruppieren wir die verschiedenen Naturräume auf der Erde in Kategorien, die auf dem Pflanzen- und Tierleben basieren und wie sie in diesem Teil der Welt überleben können. Die Teilung durch lebende Organismen ist sehr kompliziert. Wir kennen bereits mehr als 1, 2 Millionen Arten von Organismen, und es gibt wahrscheinlich mehr als 7 Millionen. Aber auch hier können wir durch die Gruppierung von Organismen, die ähnliche Anpassungen aufweisen, einen Teil der Komplexität erkennen und die Möglichkeit haben, die lebende Erde besser zu verstehen .

Wenn wir die Erde auf der Grundlage der dort lebenden Organismen teilen, schaffen wir das, was wir Lebenszonen oder Biome nennen ( „Bio“ bedeutet Leben). Dies ermöglicht es uns, über Bereiche zu sprechen, die ähnlich sind, auch wenn sie sich auf verschiedenen Kontinenten befinden. Aber je nachdem, mit wem Sie sprechen, unterscheidet sich die Art und Weise, wie wir die Welt in verschiedene Biome unterteilen.

 Weltbiomkarten

Diese Biomkarte zeigt sowohl Land- (terrestrische) als auch wasserbasierte Lebensraumtypen. Klicken Sie für weitere Details.

Biome vs biome

Biome Kategorien können breit oder schmal sein. Wenn wir „Wald“ sagen, kann man sich eine ruhige und kühle Gegend mit Kiefern vorstellen, in der Bären, Auerhähne und Kaninchen spazieren gehen. Oder im Gegenteil, Sie können sich einen feuchten tropischen Wald vorstellen, dunkel und laut, wo Sie Affen, Papageien und Großkatzen sehen können.

Nach Ansicht einiger Menschen gehören alle Arten von Wäldern zu einer Gruppe – dem Waldbiom. Aber andere denken, dass gemäßigte (saisonale Kälte) Wälder mit Kiefern, sind sehr verschieden von Regenwäldern, mit dichten und belaubten Baldachin und viel regen. Diese Meinungsverschiedenheit bedeutet, dass die Anzahl der Biome zwischen 5 und 20 Biomen variieren kann.

 sie teilten sie in verschiedene Waldbiome ein

Dies sind alles Arten von Wäldern, aber einige Leute teilten sie in verschiedene Waldbiome ein. Klicken Sie hier, um weitere Details zu sehen.

¿ Wie unterschiedlich ist anders?

 Gemäßigte Wälder haben eine Wintersaison

Gemäßigte Wälder haben eine Wintersaison, oft mit Schnee. Regenwälder sind zu heiß, um Schnee zu präsentieren. Bild von Böhringer.

Wenn wir uns diese gemäßigten Wälder und den Regen genauer ansehen, sehen wir, dass sie sich in der Menge an Regen, die sie erhalten, und in ihren Temperaturen ein wenig unterscheiden. Regenwälder sind warm und erleben keine Wintersaison. Aber gemäßigte Wälder haben einen bestimmten Winter mit Schnee und Minustemperaturen.

Bei diesen niedrigen Temperaturen müssen Pflanzen und Tiere in gemäßigten Wäldern Anpassungen vornehmen, um mit niedrigen Temperaturen fertig zu werden. Scheinen diese Gruppen unterschiedlich genug zu sein, um in einem separaten Biom klassifiziert zu werden?

Keine Sorge, es gibt keine richtige oder falsche Antwort. Diese Methode der Kategorisierung ist eine der Bequemlichkeit, und manchmal hängt es nur davon ab, warum Sie die Gruppen teilen.

Die Biome der Welt

Um euch einen kleinen Vorgeschmack auf die große Vielfalt der Erdtypen zu geben, haben wir uns entschieden, die Spitze der Welt in nur neun Biome aufzuteilen. Denken Sie daran, dass diese Gruppen in etwa 20 Biome unterteilt werden könnten. Das bedeutet, dass es in jedem der Biome einen Bereich von Temperatur- und Zeitbedingungen gibt, und daher finden wir einige Organismen, die nur an einen Teil des Bioms angepasst sind, und andere, die innerhalb der von uns definierten Grenzen an den gesamten Bereich der Bedingungen angepasst sind.

Zusätzliche Wikimedia-Bilder von Adrien Facélina und Pam Brophy.

Regenwald

 Tropischer Regenwald

Tropischer Regenwald. Bild von WorldWideHappyMedia

Sie stellen sich wahrscheinlich einen Wald wie einen Regenwald vor, in dem es das ganze Jahr über heiß ist. Es gibt zu viele Tiere, um sie zu zählen, und die große Anzahl von Bäumen hält das ganze Jahr über ihre Blätter. Viele dieser Wälder bekommen so viel Regen, dass sie praktisch keine Trockenzeit haben – eher eine Regenzeit und eine regnerischere Jahreszeit.

Gemäßigter Wald

 Regenwald

Regenwald. Bild von Umberto Salvagnin

Dies ist die Art von Wald, in dem es vier relativ unterschiedliche Jahreszeiten gibt. Viele der Bäume verlieren im Herbst ihre Blätter und werden im kalten Winter inaktiv. In diesen Wäldern gibt es Hirsche, Auerhähne und Bären, von denen einige im Winter überwintern.

Wüste

 Eine Wüste mit Sanddünen

Eine Wüste mit Sanddünen. Bild von Jon Sullivan

Wüsten sind das heißeste Biom, können aber im Winter sehr kalte Temperaturen erreichen. Solche Temperaturänderungen machen dies zu einer extremen Umgebung, in der sich viele Tiere unter der Erde verstecken müssen, wo stabilere Temperaturen herrschen, um zu überleben. Pflanzen und Tiere müssen hier lange Zeiträume ohne Wasser aushalten können.

Tundra

 Tundra in Grönland

Tundra in Grönland. Bild von Hannes Grobe.

Die Tundra ist flach und kalt mit niedrigen Pflanzen wie Gras und Moos, die nur im kurzen Sommer wachsen. Eine dicke Eisschicht liegt das ganze Jahr über knapp unter dem flachen Boden (Permafrost), und Bäume können nicht eindringen, um ihre Wurzeln zu verankern. Viele Vögel besuchen die Tundra im Sommer, um zu nisten, aber die meisten entkommen dem Winter, indem sie in wärmere Gebiete ziehen. Mäuse und andere kleine Säugetiere bleiben während des Winters in schneegeschützten Tunneln aktiv.

Taiga (borealer Wald)

 Taiga (borealer Wald)

Taiga (borealer Wald) von Alaska. Bild von Hannes Grobe.

Taiga ist das größte terrestrische Biom der Welt. Es besteht hauptsächlich aus kegelförmigen immergrünen Bäumen mit nadelförmigen Blättern. Diese Bäume werden Nadelbäume genannt, weil ihre Samen zu Kegeln verklumpt sind. Die Taiga hat lange, kalte Winter, in denen die meisten Säugetiere überwintern und Vögel wandern oder das Gebiet verlassen, weil der Winter zu kalt ist, um zu bleiben. Tiere wie Wiesel, Kaninchen und Rebhühner, die nicht wandern oder überwintern, wachsen dichtere Federn oder Haut und werden weiß, um dem Schnee zu entsprechen.

Grünland

 Grünland

Grünland. Bild von Tony Hisgett.

Manchmal Ebenen oder Grasland genannt, sind Prärien fast ausschließlich kurze, hohe Gräser ohne Bäume. Diese Art von Boden braucht genug Regenwasser, um die Blumen und Kräuter wachsen zu lassen, aber es bleibt trocken genug, dass Feuer häufig sind und die Bäume nicht überleben können. Hier finden wir große Säugetiere, die normalerweise in großen Herden zusammen reisen.

Savanne

 Savanne in Tansania

Savanne in Tansania. Bild von Nevit Dilmen

Diese Wiesen von pürierten Bäumen erhalten ausreichend saisonale Niederschläge, so dass sie in offenen Clustern oder getrennt entlang der Savanne wachsen können. Die Tiere, die hier leben, haben lange Beine, um Raubtieren zu entkommen, und werden normalerweise in Herden gesehen. Eine Kombination aus Feuer und Weidetieren ist wichtig für die Erhaltung der Savanne.

Süßwasser

 Süßwasser

Seen sind normalerweise Süßwasser, wie dieser in Pakistan. Bild von Joonasl.

Dieses Wasserbiom ist nach der geringen Salzkonzentration im Wasser benannt. Dazu gehören die meisten Teiche, Bäche, Seen und Flüsse. Da Salz für die Körperfunktion wichtig ist, haben die Pflanzen und Tiere, die hier leben, viele Anpassungen, die ihnen helfen, Salz zu sparen.

Meeresbiom

 Meeresbiom

Meeresumgebungen haben Salzwasser, wie dieses in Portugal. Bild von Alvesgaspar

Dieses Wasserbiom ist das größte Biom der Welt, da es die fünf großen Ozeane umfasst, die 70% der Erde bedecken. Meerwasser hat einen hohen Salzgehalt, so dass die Tiere und Pflanzen, die hier leben, Anpassungen haben, die ihnen helfen, überschüssiges Salz loszuwerden oder zu trinken, um es aus dem Wasser zu trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.